Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Rezept für Tarte au citron meringuee – Zitronentarte mit Baiser

Print Friendly, PDF & Email

Eine der schönsten und zugleich heiligsten deutschen Traditionen ist wohl: Kaffee und Kuchen am Sonntagnachmittag! Früher gab es bei uns zuhause im Sommer immer gegen 15:00 Uhr eine hübsch gedeckte Kaffeetafel im Garten mit Filterkaffee aus der guten Porzellan-Kaffeekanne mit Streublümchen Dekor. Was fast ein wenig spießig anmutend klingt, habe ich immer sehr geliebt. Und auch heute noch habe ich gefühlt den Geschmack von Mamas Träubleskuchen und Zwetschgenkuchen auf der Zunge. Für mich standesgemäß immer mit einem extra Nachschlag Vanillesahne. Mehr ist halt mehr, nicht wahr?

Die Jahreszeit konnte man eigentlich immer direkt am Belag des Kuchens ablesen: Rhabarber bis Mitte Juni, leckere Beeren im Juli und Zwetschgen und Nektarinen und Äpfel bis in den September. Auch mit unserem heutigen Rezept passen wir uns an die hochsommerlichen Temperaturen an und backen eine köstliche frische Tarte au citron.

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytineTarte au citron – der süß-saure Kuchenklassiker aus Frankreich

Zugegeben dieses Rezept stammt nicht aus dem schwäbischen Backbuch meiner Mama, sondern von unseren französischen Nachbarn, die ihrerseits die Kunst der Patisserie über Jahrhunderte hinweg perfektioniert haben! Die klassisch französische Tarte besteht aus einem blind gebackenen Mürbeteig, der anschließend mit der gewünschten Füllung vollendet wird. Unsere Tarte erhält eine herrlich süß-saure Zitronencreme. Füllen könnt ihr die Tarte je nach Geschmack aber auch mit jeder Art von Obst. Einige tricky Favoriten sind beispielsweise Feigen, Aprikosen oder Mirabellen. Richtiges Frankreich-Feeling bekommt ihr mit der herzhaften Variante mit Tomaten und Ziegenfrischkäse.

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytineRezept für Tarte au Citron

Tarteform mit 25 cm Durchmesser – wie z.B. dieses Modell*

für den Mürbteig:
175 g Dinkelmehl Typ 630 (oder Weizenmehl Typ 405)
25 g blanchierte Mandeln, fein gemahlen
50 g feiner Backzucker
Abrieb von einer halben Biozitrone
1 Prise Salz
120 g Butter, kalt in kleine Flöckchen geschnitten
1 Eigelb, Größe L

für die Zitronencreme:
125 ml Zitronensaft
150 g Zucker
3 Eier (Größe L)
150 g Butter
Abrieb von einer halben Biozitrone

für die Baisers:
1 Eiweiß vom Ei mit Größe L
1 Prise Salz
35 g Puderzucker

  1. für den Mürbeiteig:
  2. die  Zutaten in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig verkneten
  3. den Teig als Kugel in Klarsichtfolie packen und eine Stunde in den Kühlschrank geben
  4. für die Zitronencreme:
  5. Zitronensaft und Zucker in einem Topf aufkochen lassen, bis sich der Zucker auflöst, dann etwas abkühlen lassen
  6. die Eier in einer Schüssel vermengen, langsam die Hälfte der Zitronenmischung dazugeben und gründlich verrühren – so gleichen wir die heiße Flüssigkeit an die Eier an und vermeiden ein Rührei. Anschließend alles zurück zur übrigen Zitronenmischung gießen.
  7. Bei schwacher Hitze unter stetigem Rühren köcheln, bis die Zitronenmasse eindickt und eine cremige Konsistenz erhält
  8. Butter und Zitronenabrieb unterheben und alles gut ohne weitere Hitzezufuhr einarbeiten
  9. Nach einer Stunde den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine Größe von 25 cm Durchmesser plus etwas mehr für den Rand ausrollen
  10. den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen und die Tortenform gründlich einfetten
  11. den Mürbeteig jetzt vorsichtig in die Form legen und an den Rändern andrücken
  12. mit einer Gabel mehrere Löcher in den Teig stechen und mit Backpapier bedecken
  13. das Backpapier mit den Hülsenfrüchten beschweren und die Tarte für eine gute Viertelstunde blind backen
  14. die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und den Mürbeteig für weitere 5 Minuten backen
  15. anschließend den Teig mit der Zitronencreme füllen, die Ofentemperatur auf 110°C reduzieren und die Tarte au Citron für etwa 15 Minuten weiter backen
  16. am besten schmeckt die Tarte, wenn man sie nach dem Backen für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank auskühlen lässt
  17. für das Baiser Eiweiß mit einer Prise Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer aufschlagen, den Puderzucker zugeben und alles so lange weiterschlagen, bis die Masse glänzt und sich Spitzen formen lassen
  18. die Baisermasse in eine Spritztülle geben, auf die Tarte au citron aufspritzen und mit einem Bunsenbrenner goldbraun abflämmen
  19. die Tarte au citron mit Zitronenscheiben und einige gehackten Pistazien servieren und genießen

Du kannst auch die Mengen für die Zitronencreme erhöhen und Reste davon als Frühstücks-Aufstrich auf frisch gebackenen Toast streichen. Sauer macht nämlich ganz schön lustig, auch am frühen Morgen schon. Oh, it’s tricky! ♥

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytine

Tarte au citron Zitronentarte Rezept trickytineTarte vs. Quiche – was ist denn der Unterschied?

Das Wort „Tarte“ verweist darauf, dass wir von einer „Torte“ sprechen. Die „Quiche“ wiederum entstammt der Küche aus dem Lothringer Raum und verweist auf einen Kuchen. Die meisten denken, dass eine Tarte immer süß und eine Quiche immer salzig sein muss. Dies ist nicht der Fall. Der Unterschied ist, dass die Quiche mit einem Guss aus Eiern & Sauerrahm bzw. Creme Fraiche übergossen und dann gebacken wird. Ein Klassiker z.B. ist die Quiche Lorraine mit Speck, Zwiebeln und Ei-Rahmguss. Eine Tarte besteht daher nur aus dem Teig und einem Belag aus Früchten oder auch herzhaften Zutaten.

Und ganz ehrlich – ob Tarte, Quiche oder Kuchen. Mein tricky Herz schlägt einfach für alle leckeren Backwaren dieser Welt!

Happy Tarte Baking!

Zeigt mir gerne bei Instagram eure Tarte-Kreationen und verratet mir, welche Füllung eure liebste ist! Ich freue mich immer zu sehen, wenn ihr meine Rezepte ausprobiert und teile sie in meiner Instagram-Story!

4 kommentare

Tammy 22. Juli 2019 - 13:24

Lieblingskuuuuuchen! Und den kann man ebenso schön verzieren! Wobei dein Johannisbeercurd da auch super dazu gepasst hat (hatten Johannisbeeren im Überfluss). Bussi und einen guten Start in die neue Woche Tammy

Reply
trickytine 26. Juli 2019 - 10:03

Meine liebe Tammy, Du tolles tricky Girl! Diese Tarte mit Johannisbeer-Curd wäre womöglich sogar noch ein ganz klein wenig verführerischer als mit Zitrone. Ok, vielleicht sind sie auch einfach gleich köstlich!

Super sonnige Grüße & happy Tarte Weekend!
Deine Tine

Reply
Sonja 21. Juli 2019 - 13:10

Liebe Trickytine! Danke für deine tollen Rezepte!
Zu diesem hätte ich aber eine Frage…für die Zitronencreme gibst du 3 Eier an. Man soll diese vermengen.
Weiter unten schreibst du, dass man die restlichen Eiweiß von der Creme einfrieren kann. Da bleiben aber doch gar keine übrig? Oder kommen nur die Eigelb in die Creme? Liebe Grüße und mach weiter so! Sonja

Reply
trickytine 21. Juli 2019 - 13:14

Liebe Sonja, da hat mich wohl die Hitze ein wenig schu-schu im Kopf gemacht 🙂 Du hast total Recht, in die Zitronencreme kommen ganze Eier hinein. Und das restliche Eiweiß vom Mürbeteig wird ja für das Baiser zum Aufspritzen verwendet. Ich korrigiere das direkt mal und kühle dann mal meinen heißen Kopf ab 🙂

Vielen Dank für Deinen hilfreichen Hinweis & sonnige Grüße!
Deine trickytine

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen