karottenkuchen trickytine

Super-saftig-gesunder Karottenkuchen und eine Ode an den Dinkel!

karottenkuchen, ein wunderbar leckerer und gesunder kuchenklassiker!

und der schmeckt übrigens auch außerhalb der ostersaison hervorragend! dieser hier ist wirklich wahnsinnig lecker, super saftig und mega rasch gebacken. in den teig kommen gehackte walnüsse und feine gewürze wie zimt, muskatnuss und ingwer. und anstatt weizenmehl typ 405 habe ich dinkelmehl typ 630 verwendet. mittlerweile verwende ich so gut wie immer dinkel- anstatt weizenmehl.

 

karottenkuchen rüblikuchen möhrenkuchen frischkäse frosting trickytineschon hildegard von bingen schwor auf dinkel.

dinkel ist das beste getreide, fettig und kraftvoll und leichter verträglich als alle anderen körner. es verschafft dem, der es isst ein rechtes fleisch und bereitet ihm gutes blut. Die seele des menschen macht er froh und voll heiterkeit. und wie immer zubereitet man ihn isst, sei es als brot, sei es als andere speise, ist er gut und lieblich und süß.

die gute hilde war halt ne schlaue frau! wo möglich versuche ich deshalb, auf dinkelprodukte auszuweichen. das geht ganz wunderbar, denn gute bäcker und bioläden bieten mittlerweile eine sehr breite und leckere auswahl an dinkelbrot an. dinkel ist für mich im vergleich zu weizen einfach besser verträglich, leichter verdaulich und liefert mehr vital- und mineralstoffe. von daher habe ich mein mehlsortiment auf verschiedene dinkelmehle erweitert, und kann euch nur empfehlen, das tolle vitalkorn auch mal auszuprobieren!

tauscht einfach mal euer weizenmehl mit dinkelmehl aus. es lohnt sich!

heute kommt dinkel in einem tollen kuchenklassiker zum einsatz – einem super leckeren karottenkuchen! das rezept habe ich in anlehnung an tanja und ihrem wunderbaren blog ihana.eu gemacht – ihr rezept habe ich ein wenig abgewandelt, und statt einem schokoladenüberzug habe ich mich für ein frisches zitronen-frischkäse-frosting entschieden.

karottenkuchen trickytine

Rezept für Karottenkuchen mit frischem Zitronenfrosting

(für eine große kastenform oder eine runde form mit ca. 24 cm durchmesser / ich wollte ihn extrahoch und habe in einer 20er form gebacken)

für den kuchen:
350 g karotten
200 g dinkelmehl type 630 (alternativ könnt ihr auch weizenmehl typ 405 verwenden)
2 TL backpulver
80 g walnüsse
1 TL zimt
1 prise muskatnuss, frisch gerieben
1 stück ingwer, frisch gerieben
abrieb von einer biozitrone
1 prise salz
250 ml geschmacksneutrales öl (z.b. sonnenblumenöl)
200 g brauner zucker
4 eier

für das frosting:
150 g frischkäse
150 g creme fraiche
abrieb und saft einer zitrone
1-2  gestrichene EL puderzucker

  1. ofen auf 170 grad umluft vorheizen. karotten schälen und raspeln. walnüsse grob hacken und in einer pfanne ohne fett unter beaufsichtigung anrösten. die backform ausfetten
  2. die eier mit dem zucker und einer prise salz in der küchenmaschine hell schaumig aufschlagen, das kann gute 5-7 minuten dauern
  3. mehl sieben und mit dem backpulver, zimt, muskatnuss, zitronenabrieb und dem frisch geriebenen ingwer mischen
  4. die mehl-gewürzmischung abwechselnd mit dem öl bei gedrosselter geschwindigkeit in die eiermasse rühren
  5. zum schluss die walnüsse und die geraspelten möhren sanft untermischen, und in die gefettete backform geben
  6. den karottenkuchen im ofen ca. 30-35 minuten backen, bis bei der stäbchenprobe kein teig mehr hängen bleibt
  7. den kuchen in der form auskühlen lassen, dann aus der form nehmen 
  8. für das frosting den frischkäse, die creme fraiche mit dem saft und abrieb einer biozitrone und dem puderzucker verrühren, und abschmecken – wer es süßer mag, fügt noch puderzucker hinzu, wer noch mehr säure möchte, erhöht die zitronensaftmenge
  9. den kuchen mit dem frosting bestreichen und mit ein paar karottenstreifen verzieren

karottenkuchen trickytine

karottenkuchen trickytine

hattu karottenkuchen?

diesen klassiker hatte ich schon ewig auf der backliste, und er ist nicht umsonst ein so gern gebackener kuchen! er schmeckt fein würzig, ist super saftig, hält sich lange, und in kombination mit dem frischen zitronenfrosting fand ich den karottenkuchen absolut köstlich! zudem schmeckt man das dinkelmehl kaum heraus, es ist wirklich kein großer unterschied festzustellen zu herkömmlichen weizenmehl!

backt ihr auch gerne mit dinkelmehl? oder sogar mit ganz anderen alternativen mehlen, wie zum beispiel maronenmehl oder kokosmehl? eure erfahrungen würden mich ja brennend interessieren, und ich freue mich sehr auf eure anregungen!

karottig-liebste grüße & happy sunday ♥
eure trickytine!

 

 

12 kommentare

Trickytine 17. Mai 2018 - 14:33

As Trid ach wie toll, das freut mich! ich lieben den kuchen auch so sehr! und intuitiv kochen und backen ist meist eh am allerbesten 🙂

Reply
As Trid 16. Mai 2018 - 21:14

Danke für den Hinweis. Hat intuitiv geklappt. Der Kuchen ist wirklich super lecker und saftig.

Reply
Trickytine 15. Mai 2018 - 16:16

liebe astrid, das ganze ei soll hell schaumig aufgeschlagen werden. habe das „weiß“ durch „hell“ ersetzt, das macht es klarer. danke für deinen hinweis und happy baking!

Reply
Trickytine 15. Mai 2018 - 16:15

liebe jasmin, entschuldige bitte, dass ich dir so spät antworte. irgendwie ist der kommentar durchgerutscht. natürlich sollte der kuchen abgekühlt sein, bevor das frosting draufkommt. habe das im rezept verständlicher hervorgehoben.

ich hoffe, dein karottenkuchen hat gut geklappt und lecker geschmeckt!

herzliche grüße,
trickytine

Reply
As Trid 15. Mai 2018 - 13:02

Ich backe gerade den Kuchen. Eier weiß aufschlagen? Also nur das Eiweiß oder das ganze Ei?

Reply
Jasmin Dietz 30. März 2018 - 12:37

ich backe den Kuchen gerade und bin irritiert…. das Frosting soll auf den heissen Kuchen? Da es mit frischkäse ist muss er dann auch gekühlt werden oder ?

Reply
Trickytine 12. Mai 2016 - 20:02

🙂 sehr gerne! hast du es denn schon ausprobiert, und dinkelmehl eingesetzt?

Reply
Beatrice Habian 12. Mai 2016 - 11:01

danke….

Reply
Trickytine 13. April 2016 - 10:21

prima, viel spaß liebe beatrice!

Reply
Beatrice Habian 12. April 2016 - 8:57

danke, werde es gerne versuchen….

Reply
Trickytine 7. April 2016 - 20:08

hallo beatrice, also ich tausche oft und total problemlos weizenmehl (type 405 oder 550) gegen dinkelmehl type 630 aus, das hat bisher immer super geklappt!

viele grüße!
deine trickytine

Reply
Trickytine 7. April 2016 - 20:07

hallo liebe jana, oh verzeih, ich lese deine nachricht erst jetzt…den karottenkuchen kannst du wunderbar ein- zwei tage vorher backen, und danach kühl lagern. dann zieht er wunderbar durch und wird sogar noch besser! das frosting kannst du dann kurz vor dem verzehr auftragen.

herzliche grüße!
deine trickytine

Reply
Beatrice Habian 6. April 2016 - 9:21

kann man generelle die Rezepte, welche mit herkömmlichem Mehl angegeben sind, einfach auf Dinkelmehl umswitschen?

Reply
Beatrice Habian 6. April 2016 - 9:21

kann man generelle die Rezepte, welche mit herkömmlichem Mehl angegeben sind, einfach auf Dinkelmehl umswitschen?

Reply
Jana Nickel 8. März 2016 - 15:02

Kann man den Kuchen auch schon zwei Tage vor dem Verzehr backen? Also beispielsweise Mittwochabend und Freitag verzehren oder ist der Kuchen dafür eher ungeeignet?

Reply
Trickytine 19. Oktober 2015 - 18:36

oh wie wunderbar, liebe btihal! das ist wirklich immer wieder gänsehaut für mich, wenn meine rezepte WIRKLICH nachgebacken werden 🙂 und wenn es dann auch noch schmeckt, bin ich voll-tricky-happy <3

danke für dein liebes feedback & un besito!
deine trickytine

Reply
Btihal Remli 19. Oktober 2015 - 0:11

Ich hab es getan und ihn nachgebacken zum Geburtstag meiner Mutter. Der absolute Knaller meine Liebe! Süß, saftig, frisch und das allerbeste – Es fühlt sich gesund an! Das war natürlich auch ein wenig tricky, weil man dann gern mehr als nur ein Stück langsam und fast heimlich in seinen Mund schob, doch das war es wert!
Top Rezept, danke sehr!

Reply
Trickytine 13. April 2015 - 20:36

hallo isa!

das stimmt, ich hatte auch schon karottenkuchenrezepte gelesen, die ganz ohne öl oder butter auskommen. wenn du magst, kannst du mir gerne mal dein rezept schicken, das würde mich freuen! per email an [email protected] 🙂

freue mich sehr, dass du die dinkelvariante ausprobieren wirst. und den frischen ingwer fand ich als note ganz besonders toll!

liebe grüße!
trickytine

Reply
Isa Zucker 11. April 2015 - 13:53

ich hab gelogen……20g öl waren es auch bei meinem rezept 😉

Reply
Isa Zucker 11. April 2015 - 13:52

habe mir gerade dein rezept durchgelesen…und habe mich über das öl gewundert…..ich habe über ostern auch ein paar möhrenkuchen gebacken…mit einem rezept ohne öl oder butter….wenn du möchtest kann ich es dir mal geben……mit dem dinkelmehl und ingwer werde ich wohl das nächste mal backen…das schau ich mir bei dir ab <3

Reply
Trickytine 25. März 2015 - 11:26

hallo liebe papagena!

wow, kokos-mehl, das ist spannend! steht auch schon längstens auf meiner liste, aber so ganz habe ich mich noch nicht rangetraut 🙂 wie schön, dass du auch so ein großer karottenkuchen-fan bist. das ist einfach ein toller und saftiger kuchenklassiker, der wirklich jedem schmeckt! ich fand ja die gewürze darin so speziell und lecker – bin sehr gespannt, wie er dir gefallen wird!

sonnige grüße!
deine trickytine

Reply
Kirstin Wallner 24. März 2015 - 20:16

Hallo, das sieht wirklich sehr,sehr lecker aus. Ich bin großer Karottenkuchen-Fan…UND backe praktisch nie mit Weizenmehl….immer Dinkel und jetzt auch schon mal Kokos-Teff- und andere Alternativmehle….
Dein Kuchen wird schnellstens probiert!

Reply
Lisbeths 4. Dezember 2014 - 6:24

Guten Morgen aus Frankfurt 😉

Endlich habe ich ein paar Minuten um dich hier zu besuchen. Immer dieses Google Chrome laden 😉

Ich habe es geschafft!!!! Heute nur noch Fotos und Detailaufnahmen. kein Text mehr vor der Kamara sprechen! Nur noch Studio und off 😉 Ich bin sooooo erleichert. Was für eine Erfahrung. Dein Törtchen is soooo Karottig schön, da würde jeder Hase Gas geben und als erster übers Feld galoppieren um davon ein Stück zu bekommen. Ich werfe mich jetzt auch in mein Winterfell und rufe mir aber statt hoppeln ein Taxi. Ganz liebe Grüße nach Stuttgart, xx Karin

Reply
Trickytine 21. November 2014 - 17:59

dankeschön meine liebe nadine <3 es war mein erster karottenkuchen, und ich fand ihn SO lecker! die deko ist ganz spontan entstanden 😉 un besito & schönes wochenende für dich!

Reply
Nadine Acker 21. November 2014 - 9:29

mmmh, der sieht wirklich super lecker aus! Die Deko ist eine sehr schöne Idee <3

Reply
Berit Ueberdick 13. November 2014 - 13:57

Trickytine Danke! Auf noch ganz viele Dates <3

Reply
Trickytine 13. November 2014 - 9:42

ja, ganz für DICH, meine liebe berit! und für uns hilde auch! und für den guten dinkel! und die möhrchen!

wie schön, dass dir dieser lecker-gesunde kuchen gut gefällt <3 es war mein erstes date mit einem selbstgemachten möhrenkuchen, und eins steht fest: wir zwei haben ab sofort eine heiße romanze 😉

herzliche grüße an dich!
deine trickytine

Reply
Berit Ueberdick 13. November 2014 - 0:10

Den Post hast du doch für mich geschrieben?! Ich liebe die Hilde, Dinkel und Möhrenkuchen. Dazu sind deine Fotos noch ganz ganz erste Sahne!
viele Grüße
Berit

Reply
Mit Pfeffer und Liebe 9. November 2014 - 23:07

Trickytine das werd ich machen, danke 🙂

Reply
Trickytine 9. November 2014 - 17:50

herzlichen dank! dinkelmehl ist wirklich eine super alternative, probiers einfach mal aus! und es schmeckt kaum anders als herkömmliches mehl – ist aber so viel bekömmlicher und gesünder! 🙂 viel freude beim experimentieren!

Reply
Trickytine 9. November 2014 - 17:47

wie schön, danke ihr lieben! neuerdings liebe ich karottenkuchen auch <3 dieser klassiker ging doch wirklich an mir vorbei - aber nun ist die unwissenheit beendet, und mein repertoire um einen tollen kuchen reicher! <3 un besito an euch baltic-queens!

Reply
Our Food Stories 9. November 2014 - 17:01

ohhh ich liebe karottenkuchen!! und dieser sieht besonders gut aus <3

Reply
Mit Pfeffer und Liebe 9. November 2014 - 16:04

Yummie, sieht der gut aus! Mit Dinkelmehl hab ich mich noch garnicht richtig beschäftigt, aber das werde ich jetzt mal ändern! Hört sich ja sehr gut an 🙂

Reply
Trickytine 9. November 2014 - 14:55

liebe patricia, vielen dank für deine tollen anregungen! das 1050er dinkelmehl habe ich nämlich auch hier, und war mir nicht wirklich sicher, wie es sich beim backen verhalten wird…die idee mit den pfannkuchen ist SUPER, das werde ich direkt ausprobieren! kichererbsenmehl hört sich auch spannend an, das kenne ich an sich nur für falafel. bin gespannt, was du daraus machen wirst! ich habe noch kokosmehl und mandelmehl hier, und möchte zu gerne noch maronenmehl ausprobieren.

herrlich, diese vielfalt, mit der arbeiten können, oder? 😉

sei herzlich gegrüßt!
deine trickytine

Reply
Trickytine 9. November 2014 - 14:52

liebe sanja, wie schön, dass du dinkel auch so gerne magst! ich habe wirklich das gefühl, dinkel belastet viel weniger als weizen und ist so viel bekömmlicher! (da kann man dann auch mit allerbestem gewissen direkt zwei stückchen kuchen essen) 😉 bin gespannt, wie dir der karottenkuchen schmecken wird!

viele liebe grüße nach kroatien!
deine trickytine

Reply
Patces Patisserie 9. November 2014 - 14:15

Ich backe auch schon seit langem mit Dinkel. In Nusskuchen passt der nussige Geschmack von Dinkel ja wirklich 1A, in Mürbeteigen oder Quark-Öl-Teigen und und und …Das 630er kann man ja genau wie das 405 dosieren, ohne die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. (Allerdings besitzt dieser Typ auch einen relativ hohen Ausmahlungsgrad… aber immer noch besser als das 405er Mehl ; )
Außerdem habe ich in letzter Zeit ab und zu Typ 1050 verwendet, z.B. für Pfannkuchen oder für Quark-Nockerln. Die Konsistenz ist dann allerdings fester und leider nicht mehr so schön fluffig…
Und gestern habe ich mir Kichererbsenmehl gekauft. Damit probiere ich in den nächsten Tagen mal pikante Pfannkuchen. Bin schon gespannt auf das Ergebnis! : )

Viele Grüße
Patricia

Reply
Sanja Rajda Klarić 9. November 2014 - 12:16

Ich liebe Dinkel und backe sehr oft mit dinkelmehl, dein kuchen probiere ich noch heute! Grüß aus Kroatien !

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen