Gruenkohlsalat trickytine

Grünkohlsalat mit Blutorangendressing, gerösteten Kichererbsen, Granatapfel und gegrilltem Halloumi

Print Friendly, PDF & Email

Grünkohl for Wintersalad President!

Wir stecken mitten im Januar und somit auch in der Grünkohlsaison! Manche sind ja der Meinung, dass der Winter einem gemüsigen Ödland gleicht. Aber nix da, denn nun haben alle Kohlsorten wie Grünkohl, Rosenkohl, Wirsing oder Rotkohl Saison. Letztes Jahr gab es hier bereits einen tollen Rosenkohl Caesar Salad und einen Grünkohlsalat, den ich vor dem Anrichten rasch in etwas Olivenöl angebraten hatte. So schmeckt er super lecker und leicht nussig.

Grünkohl lässt sich auch prima roh als Salat zubereiten. Damit er leichter bekömmlich wird, gibt es einen coolen Trick: vermengt den klein geschnittenen Grünkohl einfach mit dem Dressing, knetet dieses sanft in die Kohlblätter ein und lasst alles eine Weile ziehen. Die kleine Grünkohlmassage macht den Salat geschmeidig, weich und er liegt euch nach dem Essen später auch nicht wie gefühlt so schwer im Magen wie die halbe S21 Baustelle. Ihr könnt dem Dressing auch etwas Kreuzkümmel beimischen, denn der wirkt verdauungsfördernd.

Top Toppings für Deinen Grünkohlsalat

Damit uns der Grünkohlsalat auch wirklich satt und happy macht, packen wir einige tricky Toppings oben drauf: würzig gegrillten Halloumi Käse. Süß-saure knackige Granatapfelkerne. Blutorangenscheiben. Lecker gewürzte und im Backofen geröstete Kichererbsen. Und zum Schluss noch ein wenig schwarzen Sesam. Also ran an den Kohl und los geht’s!

Grünkohlsalat Halloumi trickytine

Rezept für Grünkohlsalat mit Blutorangendressing, gerösteten Kichererbsen, Granatapfel und gegrilltem Halloumikäse

für zwei Personen

200 g frischer Grünkohl (gründlich gewaschen, vom Strunk entfernt und in feine Streifen geschnitten)

Zutaten Dressing:
Saft von 1 Blutorange, frisch gepresst (etwa 150 ml)
8 EL Olivenöl
1/2 TL gutes Salz
1 TL Ahornsirup
1 TL Dijonsenf
Gewürze: je eine gute prise Zimt und Piment d’Espelette, etwas Pfeffer

Zutaten geröstete Kichererbsen:
1 Dose Kichererbsen (400 g)
3 EL Olivenöl
1 gute Prise Salz
1 TL Ras el Hanout (orientalische Würzmischung)

weitere Toppings:
1 Blutorange, geschält und in feine Scheiben geschnitten
250 g Halloumikäse Natur
1/4 Granatapfel, davon die Kerne
schwarzer Sesam

  1. den gewaschenen Grünkohl vom Strunk schneiden oder rupfen und in feine Streifen schneiden
  2. alle Zutaten für das Dressing verrühren und kräftig abschmecken, dann über den geschnittenen Grünkohl geben und mit den Händen kräftig in die Blätter einmassieren
  3. den marinierten Grünkohl abdecken und mindestens eine Stunde ziehen lassen
  4. für die gerösteten Kichererbsen den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen, die Kichererbsen abgießen, gründlich abtropfen lassen und restliche Flüssigkeit mit einem Küchenpapier abtrocknen
  5. in einer Schüssel das Olivenöl, Salz und Ras el Hanout vermischen, die Kichererbsen dazugeben und alles vermengen
  6. ein Backblech mit Backpapier auslegen, die gewürzten Kichererbsen darauf verteilen und das Blech in den heißen Ofen geben
  7. die Kichererbsen bei 180 Grad Umluft etwa 30 Minuten rösten lassen und dann herausnehmen
  8. von der Blutorange mit einem scharfen Messer die Haut so abschneiden, dass auch das Weiße mit entfernt wird, dann die Blutorange in feine Scheiben schneiden
  9. den Halloumikäse in einer leicht eingeölten Grillpfanne von beiden Seiten je 3-4 Minuten goldbraun rösten
  10. den marinierten Grünkohlsalat auf Teller verteilen, mit den Blutorangenscheiben, knusprigen Kichererbsen, gegrilltem Halloumi, Granatapfelkernen und schwarzen Sesam toppen. Guten Grünkohl-Appetit!
Die Inspiration zum marinierten Grünkohlsalat und den Kichererbsen kommt von Denise von Foodlovin‘ ♥

Grünkohlsalat Halloumi trickytine

Grünkohlsalat Halloumi trickytine
  Grünkohl trickytine

Grünkohlsalat Halloumi trickytine

5 tricky Grünkohlfacts…

  • „Grünkohl schmeckt erst nach dem ersten Frost richtig gut!“ – ist eine überholte Kohlweisheit aus früheren Zeiten. Die modernen Grünkohlsorten haben von Haus aus weniger Tannine, also Bitterstoffe und einen höheren Zuckergehalt. So schmecken sie weniger herb und sind auch ohne Frost in geschmacklicher Höchstform
  • Grünkohl ist eine echte Nährstoffgranate! Hochwertiges pflanzliches Protein, Ballaststoffe, Vitamin A – C – K und ganz viel Eisen und Magnesium. Da lohnt sich das zweite Mal Zugreifen am Grünkohlsalat, um fit und gesund durch den Winter zu kommen
  • Grünkohl wird Mitte August ausgesät und ab Ende Oktober geerntet. Die Saison geht klassischerweise von November bis Februar
  • Grünkohl wird je nach Land und Region auch als Krauskohl, Federkohl oder Braunkohl bezeichnet
  • In den nördlichen Anbaugebieten nennt man den Grünkohl auch liebevoll „die Palme des Nordens“

Wie bereitet ihr Euren Grünkohl am liebsten zu? Ganz klassisch geschmort, total healthy als Smoothie oder auch gerne als Rohkostsalat?

Allerliebstkohligste Grüße!
Eure trickytine ♥

Grünkohlsalat trickytine Pinterest

 

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen