WordPress database error: [Duplicate column name 'last_locked_at']
ALTER TABLE tt_tm_tasks ADD last_locked_at BIGINT DEFAULT 0 AFTER time_created

Ein herrlich saftiger, würziger und seelewärmender Ingwer Karottenkuchen von der lieben Franzi von lillalund - trickytine
karottenkuchen frosting lillalund trickytine

Ein herrlich saftiger, würziger und seelewärmender Ingwer Karottenkuchen von der lieben Franzi von lillalund

Print Friendly, PDF & Email

das leben ist manchmal schon verrückt: als klar war, dass ich bald mehrere tage auf reisen sein werde, entschloss ich mich sehr spontan, ein paar meiner liebsten buddies und blogger anzufragen, ob sie lust und zeit hätten, teil meiner ersten tricky guest reihe zu sein. schlussendlich hätte ich dabei eine unendlich lange liste aufschreiben können, denn ich hätte zu gerne so viel mehr menschen auf meinen blog eingeladen. ich ließ mich dann doch sehr nach meinem bauchgefühl leiten, legte eine grobe anzahl fest und schrieb darauf hin die ersten davon an.

just an diesem tag, meine tricky guests reihe war gerade frisch in planung, erhielt ich eine email, von franzi. im betreff stand: guestpost lillalund. und ich so: huch?! werde ich beobachtet? oder werden gar meine emails gecheckt? nsa? bnd? call me hillary?

tatsächlich fragte mich franzi in dieser email ganz offen und lieb, ob sie denn für meinen blog einmal einen gastbeitrag übernehmen dürfte. sie würde so gerne bei mir auf dem blog mitlesen, und es wäre ihr eine große freude, von mir zu hören. und auch ich kenne franzi schon lange, und folge ihr unter anderem auf instagram, wo ich regelmäßig ihre köstlichen backwerke anschmachte.

ja, das leben spielt einem manchmal ganz unverhofft und im richtigen moment einen tollen menschen, eine tolle überraschung, eine tolle email zu. und auf genau diese speziellen momente achte ich mittlerweile sehr, sehr genau. deshalb schrieb ich franzi auch spontan und postwendend zurück, dass ihr timing mehr als perfekt war, und ich mich wahnsinnig freuen würde, wenn sie teil meiner gästerunde wäre!

deshalb übergebe ich hiermit den letzten beitrag meiner ersten tricky guests reihe mit ganz viel freude zu der lieben franzi in die schöne schweiz. ihr blog ist ein süßes kuchenparadies, alles sieht so einladend und köstlich aus, dass man für einen moment völlig vergisst, dass in ihren backwerken auch nur ein hauch von kalorien stecken könnte.

danke liebe franzi, für deine schöne geschichte, deine seelenwärmenden kuchen und dass wir uns im genau richtigen moment „connected“ haben! und euch nun viel freude & kuchengenuss!

liebe besitos,
eure trickytine ♥

ingwer karottenkuchen lillalund trickytine

Liebe Leser von ‚trickytine‘, ich bin Franzi und blogge auf ‚LILLALUND a table and a plate‘ über süsse Köstlichkeiten wie Kuchen, Törtchen, Pies und Co. Backen ist meine grosse Leidenschaft und ich stehe liebend gerne in der Küche, denke mir neue Rezepte aus, rühre, mische, dekoriere und fotografiere. Das schönste ist es aber nicht nur meine Kreationen am Ende zu kosten, sondern diese auch mich euch zu teilen.
Und deshalb freue ich mich heute ganz besonders, das Schlusslicht dieser illustren Gästerunde auf dem Blog der lieben Tine sein zu dürfen. Ich kenne ihren Blog schon lange und bin hingerissen: von ihrer liebenswürdigen und sympathischen Art, den spannenden Berichten, den leckeren Rezepten und den ausdruckstarken Fotos, die einen immer wieder dazu animieren Neues auszuprobieren.

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, schippert die Tine auf ihrer Reise über den weiten Ozean. Deshalb haben wir Gäste auf ihrem Blog wortwörtlich das Ruder übernommen.
Die Reise, von der ich euch heute erzähle, ist schon drei Jahre her. Das Ziel war die Niederlande, zuerst Eindhoven und danach Amsterdam. Es war Ende November, die Luft eisig, Winter lag in der Luft und Weihnachten stand kurz bevor. Da ich mit einem befreundeten Paar und ihrer kleinen Tochter, meinem Patenkind, unterwegs war, und diese früh ins Bett musste, bin ich abends kurzerhand noch alleine losgezogen. Ich wähnte mich in einem Traum voller Lichter, fremden kleinen Gassen und weihnachtlich geschmückten Schaufenstern. Kreuz und quer und ohne Ziel erkundete ich die Stadt, von der ich mich magisch angezogen fühlte. Während in den Grachten das Wasser friedlich vor sich hin plätscherte und mir aus den kleinen prall gefüllten Läden leise Weihnachtsmusik entgegen waberte, wagte ich einen Blick in die von Kerzenlicht beleuchteten Wohnungen. Da sass eine Familie wild gestikulierend am Abendtisch, dort lag ein Mann gemütlich auf der Couch und schaute einen Film und in einer anderen putzte sich eine Frau in aller Seelenruhe die Zähne während sie sich ihr Haar kämmte. Ich fühlte mich wie in einem überdimensional grossen Adventskalender, wo einen hinter jedem Türchen etwas anderes erwartet.
Vor einem kleinen Café blieb ich erneut stehen und hätte mir am liebsten wie ein kleines Kind die Nase an der eiskalten Scheibe platt gedrückt. Der Geruch von frisch gemahlenem Kaffee sowie ein stilvolles Interieur liessen mein Herz höher schlagen. Die verputzten Betonwände harmonierten ganz wunderbar mit den gemütlichen Holzmöbeln und dem warmen Licht, welches die nackten Glühbirnen verströmten. Ich setzte mich an einen kleinen Tisch am Fenster, von wo aus ich das rege Treiben draussen beobachten konnte. Zu einer heissen Schokolade mit Sahnehäubchen bestellte ich einen Karottenkuchen. So etwas Leckeres hatte ich schon lange nicht mehr gekostet. Der Kuchen hatte durch den Ingwer eine leichte Schärfe, war schön saftig und strotzte nur so vor winterlichen Gewürzen wie Zimt und Kardamom.

ingwer karottenkuchen lillalund trickytine

ingwer karottenkuchen lillalund trickytine

Und während ich so dasass, jeden Bissen meines Kuchens genoss und meine Finger an der heissen Tasse wärmte, im Hintergrund leise Musik und das Gemurmel der anderen Gäste und die gehetzten Menschen, die am Café vorbeiliefen, überkam mich ein unglaubliches Gefühl des Glücks und der Freiheit. In diesem Moment fühlte es sich so an, als wenn ich alles im Leben erreichen könnte, was ich mir vornahm. Ich sass da ganz alleine, kannte niemanden und trotzdem spürte ich keinen Anflug von Einsamkeit, nur eine innere Ruhe und Gelassenheit, so wie ich sie nur selten erlebe. Noch heute zehre ich von diesem Augenblick, der so unspektakulär war, mir aber trotzdem so viel bedeutet.

Und genau das heisst Reisen für mich:
«Einen Perspektivenwechsel, Neues erleben und in den kleinen Dingen das grosse Glück finden!»

Und da ich nicht nur das schöne Gefühl für immer konservieren möchte, sondern auch in Zukunft immer wieder von diesem unwiderstehlichen Karottenkuchen naschen möchte, habe ich kurzerhand meine eigene Variante gebacken. Dazu kommt ein leckeres Frosting und Kokoschips, genau wie in Amsterdam.

Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spass beim Nachbacken. Und wenn Ihr Lust habt, dann besucht doch mal meine Seite ‚LILLALUND a table and plate‘.

Und bei dir, liebe Tine, möchte ich mich nochmals ganz, ganz herzlich bedanken. Ich freue mich sehr, heute bei dir Gast sein zu dürfen und deinen Lesern eine herbstliche Kuchenkreation zu kredenzen. Das bedeutet mir sehr viel!

Alles Liebe, Franzi

ingwer karottenkuchen lillalund trickytine

Gewürzter Karotten-Ingwerkuchen

Rezept für ca. 8 Tortenstückchen

Zutaten:
150g Rohrzucker
2 Eier aus Freilandhaltung
2EL Milch von glücklichen Kühen
140g Karotten, geschält und fein gerieben
1 Bio-Zitrone, Abrieb und Saft
1EL Ingwer, geschält und fein gerieben
1TL Zimt
1TL Kardamom
40g Weissmehl
1/2TL Backpulver
150g gemahlene Mandeln
1 Prise Salz

100g Doppelrahmfrischkäse
150g Puderzucker
100g Kokoschips

  • Den Boden einer Springform von ca. 17cm Durchmesser mit Backpapier auslegen, den Rand gut buttern und bemehlen, bis zum weiteren Gebrauch kühl stellen.
  • Rohrzucker mit den Eiern so lange mit der Küchenmaschine aufschlagen, bis die Masse schön hell ist. Dann die restlichen Zutaten nach und nach unterrühren und zu einem homogenen Teig verrühren. Masse in die Springform füllen und im auf 180° Grad vorgeheizten Ofen ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Der Kuchen geht nicht so stark auf und ist in der Mitte noch schön feucht.
  • Kuchen auf ein Gitter stellen und vollständig auskühlen lassen. Springform entfernen. Vor dem Servieren den Doppelrahmfrischkäse mit dem Puderzucker gut verrühren, über den Kuchen giessen und mit den Kokoschips dekorieren.
  • Bon Appétit!

 

0 kommentar

Trickytine 7. November 2016 - 10:57

liebe franzy,

dann hat deine namensvetterin mit „i“ am ende wohl voll deinen geschmack getroffen! meinen übrigens auch 🙂 ich liebe diese saftigen kuchen über alles, und lasse dafür jeden dekorierten cupcake stehen.

danke für deinen schönen besuch & liebe grüße!
trickytine

Reply
Trickytine 7. November 2016 - 10:54

meine karin inkl. schleusenmeister luca 🙂

wie gerne wären wir noch auf eine runde bei euch vorbeigeschippert und hätten angelegt im lisbethschen hafen. als hafensteuer hätten wir salzkaramell aus honfleur mitgebracht, und ein paar fläschchen französisches blubberwasser. und für luca ne große fleischwurst. bei dem ganzen schrankkoffern, was wir so mit uns rumgeschleift haben, hätten wir auch ein paar wochen einziehen können bei euch – kleines gepäck kann ich irgendwie nicht.

ganz liebe besitos aus dem ländle – ich glaube, ich verstehe, was euch küstenkinder so prägt und fasziniert. die see ist schon was ganz arg tolles! <3

#wirvier

deine christine

Reply
Der Schlüssel zum Glück 4. November 2016 - 20:01

Hmmmmm
Karottenkuchen mochte ich schon imemr sehr gerne (abgesehen von diesen seltsamen Zckermöhren ides überall als Deko gibt… aber wie man bei dir sieht geht das auch sehr gut ohne 😉 )
Und in de RKombi mit Ingwer begeister tmich das Rezept total… Danke dafür!
Ich freu mich schon aufs Nachbaclen 🙂

Viele liebe Grüße

Franzy Eckert
P.S.: ich lade dich btw. herzlich ein mal bei mir vorbeizuschauen, denn ich hab ein total schönes Give-Away am laufen und freu mich über deinen Kommentar 🙂
http://www.der-schluessel-zum-glueck.com

Reply
Lisbeths 4. November 2016 - 10:26

Liebe Franzi,

ja die Wohnungen und Häuser der Holländer. Früher hat man mir immer erzählen wollen, dass in den Niederlanden eine Gardinensteuer gezahlt werden müsste. Die Erklärung auf meine Frage warum man vorn rein und hinten wieder rausschauen kann;)
Ich liebe dieses offene wohnen und verstehe deinen Spaziergang nur zu gut. Deine Geschichte liest sich märchenhaft und dein Kuchen lächelt mich ziemlich frech an;)

Ganz liebe Grüße aus dem Norden,
Karin

Und liebste Tricky,

dein Karma ist schon sehr besonders! Komm gut nach Hause und vielleicht schipperst du ja noch kurz in Oldenburg vorbei?
Mein Hafen hat 24 Stunden geöffnet und Luca der Schleusenmeister würde sich auch ziemlich freuen dich kennenzulernen.

xxx

#wirvier

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen