rhabarber curd trickytine

Rhabarbercurd: it’s a love thing!

Zwei mittelgroße Marmeladegläser

  • mehrere Personen
  • Meal Prep
  • vegetarisch

Darf ich vorstellen: mein neuer Springstar – Rhabarbercurd!

Liebe Curd Addicts!

Nach langer Abstinenz ließ sich mein innerer Drang einfach nicht mehr stoppen: diese roten, verführerischen Rhabarberstangen, sie lächelten mich einfach so sexy an und schienen mir zuzuflüstern: Komm, du willst es doch auch! Lass es uns tun! Am besten hier und jetzt!

Ihr fragt euch vielleicht – von was spricht die Trickytine gerade? und ja, Leute – ich spreche genau davon! Von Hingabe! Von Ekstase! Von Verschmelzung! Von CURD! ♥

Besonders begrüßen wir heute Rhabarbercurd Addicts!

Letztes Jahr im Sommer, als wir den Stuhlkreis der Curdaddicts gegründet hatten, öffneten sich immer mehr Menschen und sprachen über die magische Wirkung von diesem Curd, der man sich einfach nicht mehr entziehen konnte. Gemeinsam haben wir in unserer Selbsthilfegruppe über den verantwortungsvollen Umgang mit frisch gerührtem Curd gesprochen, und das feierliche Gelöbnis abgelegt, dass wir uns nie mehr – alleine mit einem Glas Curd und einem großen Löffel – in einem Raum aufhalten werden. (wir wissen ja alle, wie das ausgehen würde, gell?). Und wir haben gelernt, wie man eine Frucht in ihrer Gesamtheit betrachten lernt, ohne sie direkt zwanghaft vercurden zu wollen. Ja, gemeinsam haben wir Großes erreicht und der gute Curd begleitet uns seitdem als treuer, liebevoller und äußerst köstlicher Kumpane.

Wie schön und reich könnte unsere kleine Curd-Welt werden, wenn wir nebst den Klassikern wie Lemon Curd oder Johannisbeercurd unseren heiß geliebten Frühlingsstar, Mister Rhabarber, vercurden würden? Sehr reich, meine Lieben – sehr sehr reich! Und mega lecker!

rhabarber curd trickytine

rhabarber curd trickytine

rhabarber curd trickytine

rhabarber curd trickytine

rhabarber curd trickytine

Rezept für Rhabarbercurd

Rezept ausdrucken
Vorbereitungszeit: 10 Min.
Zubereitungszeit: 30 Minuten
2

Equipment

Zutaten

  • 300 g rotstieriger Rhabarber, gewaschen, geputzt und in kleine Stücke geschnitten die rote Schale auf jeden Fall dran lassen
  • 100 ml Wasser
  • 1 fingerdickes Stück Ingwer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 Eier
  • 4 Eigelb
  • 150 g Butter
  • 125 g Zucker wer es säuerlicher mag, reduziert den Zucker auf 100g
  • optional: 1 TL Speisestärke gestrichen wer das curd dicker in der Konsistenz mag
  • für die Unterstützung der rosa Färbung: etwas Grenadine oder ein rotes Fruchtpulver z.B. Himbeere

Anleitungen

  • die Rhabarberstücke mit dem geschälten Stück Ingwer und dem Wasser in einen Topf geben und mit geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze breiig einkochen
  • den eingekochten Rhabarber durch ein Sieb geben und durchpassieren, den Rhabarbersaft auffangen
  • die Rhabarerreste entsorgen
  • den Rhabarbersaft mit dem Zitronensaft auf ca. 150 ml abmessen 
  • den Saft mit dem Zucker in einem Topf kurz aufkochen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat, dann die Hitze abschalten, und die Flüssigkeit einige Minuten auskühlen lassen
  • Eigelbe und ganze Eier verrühren, etwas von der abgekühlten Rhabarberflüssigkeit zur Eimasse geben, gut verrühren und angleichen
  • Eimasse dann zur restlichen Rhabarberflüssigkeit zurück in den Topf geben und nun mit Gefühl bei MINIkleinster hitze und stetigem Rühren mit dem Schneebesen SUPERsanft erhitzen – sie darf auf keinen fall kräftig kochen, sonst gerinnt das Ei
  • achtet einfach darauf, stets gründlich auf ganz kleiner Flamme zu rühren…auf meinem Gasherd habe ich eine kleine Flamme mit Abstandhalter zum Topf, da klappt das immer spitze. Wer ganz sicher gehen mag oder sich unsicher fühlt mit der Hitze, der bereitet sein Curd einfach über dem Wasserbad zu!
  • das curd schäumt die ersten minuten auf, das legt sich dann aber und ihr könnt die Konsistenz beim Aufschlagen genau beobachten
  • wenn die Masse schön angezogen hat und perfekt dicklich und leicht puddingartig geworden ist– was eine gute Weile dauert, bei mir gute 10 – 15 Minuten, also bitte Ausdauer beim Aufschlagen – die Butter hinzugeben, die Hitze abschalten und alles nochmals gut mit dem Schneebesen verrühren
  • für eine schöne rosa Färbung könnt ihr noch etwas Grenadine zugeben oder rosa Fruchtpulver in den Rhabarbersaft einrühren 
  • das Curd hat die ideale Konsistenz, wenn es dickflüssig vom Löffel tropft – es dickt abgekühlt auch noch leicht nach
  • Rhabarbercurd leicht auskühlen lassen und dann in ausgekochte Gläser abfüllen
Das Rhabarbercurd schmeckt übrigens total spitze in einem hausgemachten Tonka Eis. oder als Topping auf leckerem Käsekuchen!

Ihr habt dieses Gericht oder ein anderes Rezept von meinem Blog ausprobiert und liebt es auch so sehr wie ich? Dann folgt mir gerne auf Instagram @trickytine und zeigt eure tricky Version jetzt auf Instagram mit dem #trickytine. Ich freue mich sehr auf eure Köstlichkeiten! ♥
/ dieser Beitrag enthält Affiliate-Links

 

CURD CURD CURD!

Meine lieben Curdschwestern und -brüder! Zum Abschluss der heutigen Sitzung möchte ich euch danken, denn mit euch zusammen lässt sich eine mittelschwere Curdisierung so viel einfacher verarbeiten. Gemeinsam sind wir stark! Reicht euch zum Abschluss nochmals die Hände, denn nun müsst ihr tatsächlich stärke zeigen – ein Glas Rhabarbercurd kam nämlich direkt prominent und eiskalt in diesem Dessert zum Einsatz, über das wir dann ganz bald in epischer Breite und mit viel Geduld sprechen müssen….

Euer Curdinator ♥ trickytine

p.s. Die Beerenzeit kommt schneller als gedacht! Bitte bereitet euch verantwortungsvoll und bewusst auf die Hochsaison von Curd vor, damit ihr die Zeit gut und reflektiert übersteht. Als Hausaufgabe für die nächste Sitzung, klickt euch bitte in diese süßen Versuchungen rein: Johannisbeercurd & Brombeer-Rosmarin-Curd. Tschaka, ihr schafft das!

tonka eis rhabarber curd baiser trickytine

trickytine

Und, hast du jetzt total Bock auf Rhabarbercurd? Dann nichts wie los in deine Küche und probiere mein neues tricky Rezept direkt aus. Wenn du genau so begeistert davon bist, dann teile den Link auch gerne mit deinen genussbegeisterten Food-Buddies. Gutes Essen für Herz, Bauch und Seele ist nämlich zum teilen da.

Ich wünsche dir nun ganz viel entspannte tricky Kochfreude und sende dir liebe Grüße!

Deine trickytine

Entdecke noch mehr Rezepte in meinem eBook!

So einfach kannst du gesünder, zeitsparender und köstlicher die besten 30 Minuten Soulfood Rezepte kochen. Entdecke jetzt die besten, abwechslungsreichsten und flexibelsten Soulfood Rezepte, die du garantiert in 30 Minuten fix und fertig auf dem Tisch stehen hast.

erhalte Brandheiß alle Rezepte und News!

Melde dich zu meinem tricky Newsletter an.

Folge mir auf: