Mini Hefe Mohn Aprikosen Babka trickytine

Mini Mohn Babkas mit selbstgemachtem Mohnfix und Grand Marnier Aprikosenglasur

Print Friendly, PDF & Email

heute habe ich die perfekten teilchen für euch: mohn babkas! oh wow, sind die herrlich süß, mollig hefig und so wunderbar saftig durch die mohnfüllung und die fruchtige glasur. herrlich! ich bin auch besonders stolz auf mich, die kleinen hübschen so erfolgreich hergestellt zu haben. denn die geschichte der hefe und der trickytine ist ja eine geschichte voller missverständnisse.

an sich mögen wir uns total gerne…äh nee, falsch! ich mag hefe, und zwar am liebsten lauwarm und frisch duftend als gebäck aus dem ofen. aber diese hefe, die hat sich wohl das trickytinsche als lernmodell ausgesucht, und schreibt derzeit ihre masterarbeit an der uni in hefehausen zum thema: „wir ärgert man einen foodblogger und fordert ihn durch mickrige ergebnisse bei den gehstufen zum duell heraus.“ (ich könnte wetten, die ganzen kleinen hefeschurken sitzen dann gemeinsam in den vorlesungen, erzählen sich von meinen hefe-fauxpas und lachen sich gemeinsam kaputt).

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

hallo, ich bin trickytine und ein mohn addict!

da ich mohn ja über alles liebe, und ihn in der kombi mit fruchtiger aprikose besonders lecker finde, hatte ich eine art mohnzopf im kopf. oder, um es in hipster-food-sprache auszudrücken: it’s a mohn babka, baby! diesen kann man klassisch in einer großen länglichen backform herstellen, oder – wie ich – in meiner form für kleine miniküchlein oder brötchen. hach, ich war ganz verliebt, in die kleinen, mit mohn durchzogenen hefeteilchen! und sie schmecken ganz fantastisch, luftig-hefig-leicht, dazu das fruchtige der aprikosenmarmelade und das herbe vom mohn…toll! am besten schmecken die mini babkas übrigens lauwarm aus dem ofen, dann kann man die oberen schichten so lecker abzupfen. ein knaller!

das rezept für den super hefeteig habe ich direkt per telefon bei der hefequeen herself für euch abgefragt: meiner mama ♥ sie hat nämlich das hefeflüstergen, und mischt und knetet die genialsten und leckersten teige, fernab aller rezepte oder anleitungen. sie spürt das einfach, was in den teig reinkommt und was die perfekte konsistenz ist. (nun frage ich mich gerade, wo genau dieses gen bei mir abgeblieben ist…naja egal, dafür habe ich ganz viele andere schöne dinge von ihr vererbt bekommen!)

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

Rezept: Mini Babkas mit selbstgemachtem Mohnfix und Grand Marnier Aprikosenglasur 

für eine große babka in einer länglichen backform oder 8 mini babkas in kleinen brötchenformen gebacken

für den hefeteig:
500 g weizenmehl
170 ml milch
1/2 würfel frischhefe, direkt aus der uni aus hefehausen
65 g feiner backzucker
85 g butter
2 eier größe M
je eine prise salz & muskat frisch gerieben

für das mohnback:
125 g gemahlener mohn
70 ml milch
50 g feiner backzucker
1 prise salz
30 g butter
1 EL rum

  1. für die mohnfüllung: die milch mit zucker, salz, butter und rum in einer kleinen schüssel sanft erhitzen und rühren, so dass sich die butter auflöst
  2. den gemahlenen  mohn zufügen, und nochmals so lange verrühren, bis die masse schön zäh ist
  3. dann in eine kleine schüssel abfüllen und abgedeckt kühl über nacht quellen lassen
  4. für den hefeteig: für den vorteig mehl, zucker, salz und muskat in einer schüssel vermischen
  5. die milch sanft erwärmen, sie darf nur lauwarm sein. die hefe in die lauwarme milch bröseln und darin auflösen
  6. in die mehlmischung mittig eine kuhle formen, und vorsichtig die milch-hefemischung eingießen
  7. ca. 20 minuten abgedeckt gehen lassen.
  8. danach die weiche butter und eier zugeben, gut mit den händen oder der küchenmaschine mit knethaken verarabeiten
  9. den teig nochmals ca. 30 minuten zugedeckt an einem warmen platz gehen lassen.

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

herstellung der mini mohnbabkas:

hefeteig
für den belag: 4 EL aprikosenkonfitüre ohne stücke & mohnback
für die glasur: 2 EL aprikosenkonfitüre & 2 EL grand marnier

  1. den fertig gegangenen hefeteig auf einem bemehlten untergrund gründlich durchkneten und dann auswellen (ca. 50 x 45 cm)
  2. dann erst mit aprikosenkonfitüre bestreichen, dann mit der selber hergestellten mohnfüllung
  3. von der langen seite her aufrollen, und vorsichtig zu einer wurst formen
  4. die wurst dann vorsichtig mit einem scharfen messer in der mitte länglich aufschneiden und etwas auseinanderklappen
  5. dann sanft die zwei stränge umeinander schlingen, so dass der teig aussen ist und die mohnfüllung innen/oben
  6. für die kleinen babkas: in acht kleine stücke schneiden, und vorsichtig in die gebutterten förmchen setzen
  7. für die große babka: den mohnstrang in eine große, längliche – vorher ausgebutterte – kuchenform setzen, dabei soll der teig nach unten und die mohnfüllung nach oben zeigen
  8. die babkas abdecken und bei zimmertemperatur nochmals 15 minuten gehen lassen
  9. im vorgeheizten backofen bei 170 grad umluft 20 minuten backen, dann auf 150 grad runterschalten und etwa 10 – 15 minuten fertigbacken
  10. für die glasur: aprikosenkonfitüre mit grand marnier in einem kleinen topf sanft erhitzen und verrühren, bis alles flüssig ist
  11. die warmen babkasg großzügig mit der aprikosenglasur bepinseln und die babkas am besten noch lauwarm mit einer tasse cafe con leche genießen! die oberen schichten lassen sich dabei ganz herrlich abzupfen….mmmmhhh….

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

mini hefe mohn aprikosen babka trickytine

habt ihr lust auf mehr hefegebäck? dann klickt euch zu herrlich gefüllten hefeschnecken oder zimtig süßen kürbis monkey bread

die liebst-hefigsten besitos aller zeiten an euch!
eure trickytine ♥

 

11 kommentare

Mario 22. Februar 2019 - 15:47

Yo! ich also Mohnlover jetzt ein Test, ob die babkas mithalten können. Meine Freundin mit Polnischen Wurzeln muss vergleichen, ob sie schmecken wie bei Oma. Allerdings streiten wir uns gerade noch über: Muss der Hefeteig auch über nacht gehen oder nur die Mohnmische?! Bissl verwirrend geschrieben.

Grüße an die Füße!

Reply
trickytine 22. Februar 2019 - 16:27

Hallo Mario,

na das ist ja mal ne Challenge…wobei ich schon vermute, dass die polnische Oma immer das Mohngebäck-Geschmacksrennen machen wird. Und das ist auch genau richtig so, denn Omas haben einfach immer die besten Kuchen gebacken! Die Mohnfülle sollte über Nacht ziehen. Habe das im Rezept angepasst. Danke für den Hinweis!

Und ich freue mich natürlich sehr, wenn die tricky Mohnbabkas zumindest in die Nähe von Omas Backliga kommen. Also meldet Euch gerne nach der Verkostung bei mir zurück, ja?

Viele Grüße, auch von den Füßen,
Eure trickytine

Reply
Trickytine 28. März 2016 - 16:02

liebe evelyn, das hört sich doch super an! und hauptsache ist doch immer, dass es gut schmeckt, nicht wahr?

herzliche ostergrüße!
deine trickytine

Reply
Evelyn Krämer 27. März 2016 - 15:44

Trickytine Ich habs vorletzten Freitag ausprobiert – es sah nicht halb so schön aus wie bei dir, hab einen großen Zopf auf meinem Zauberstein gebacken. Das war total lecker und schon am Abend ratzfatz aufgefuttert. Unsere Freunde vom Stammtisch waren begeistert!

Reply
Yazz Min 15. März 2016 - 8:51

Lass uns eine Selbsthilfegruppen gründen – ich ziehe gerade frische Zimtschnecken aus dem Ofen. Die nehm ich jetzt direkt mit in die Agentur und bin Held 🙂 Liebste Grüße!

Reply
Trickytine 14. März 2016 - 19:32

Yazz Min ganz klar: du bist jetzt voll auf hefe!!! 🙂 und ich habe jetzt schlimmstens bock auf deinen mandel-marzipan-zopf…oh wie GUT das klingt!

ich freue mich auf jeden fall sehr, dass dein hefeerlebnis voll aufging und für deinen schönen bericht darüber!

herzlichst, von hefeschwester zu hefeschwester,
deine trickytine

Reply
Yazz Min 13. März 2016 - 23:58

Die gute Nachricht: es war maximal lecker. Die andere: es wurde kein Mohnzopf, sondern eine Mandel-Marzipan-Version. Nun ja, wie das manchmal so ist – ich hab schneller gebacken als gelesen … Das mit dem Quellen des Mohns über Nacht – das hab ich wohl irgendwie übersehen … 🙂

Handling: die Butter hätte ich lieber klein würfeln sollen, sie löste sich nicht gleich so gut auf. Der zweite Schritt (Vermengen) war bei mir daher zu kurz. Habe ich einfach wiederholt. Als kleine Abweichung von deinem Rezept hab ich doppelgriffiges Mehl genommen. Der Teig ist wirklich gut aufgegangen – wobei ich auch hier die Zeit noch ein wenig verlängert habe. Nächstes mal werde ich dein Rezept dann aber detailgetreu umsetzen, das ist ja klar 😉 Und weil ich lustig drauf war nach dem positiven Hefe-Erlebnis, habe ich auch gleich noch die Dinkel-Brötchen nachgebacken! Liebste Grüße Yasmin

Reply
Trickytine 13. März 2016 - 14:46

wie schön <3 da sind wir also schon zwei große mohnliebhaberinnen 🙂

viele grüße & dir ein tolles wochenende, evelyn!
deine trickytine

Reply
Trickytine 13. März 2016 - 14:45

ja super, liebe Yazz Min! dann kam ich ja quasi genau zur rechten hefezeit daher, gell? 🙂 wenn du magst, dann berichte doch mal, wie er dir gelungen ist.

schönes wochenende & sonnige grüße!
deine trickytine

Reply
Evelyn Krämer 11. März 2016 - 14:40

Ich liebe Mohn!!! Die muss ich schnellstmöglich ausprobieren ♥

Reply
Yazz Min 11. März 2016 - 11:54

Oohhhmmmeingott, endlich auch mal ein lecker schickes Rezept für meinen CP! Und das Beste daran, am Wochenende wollte ich mich eh an den Hefeteig trauen. Du hast mir die Aufregung quasi nehmen können, hihi. Danke dafür liebe Trickytine!

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen