tasteology trickytine AEG London

Tasteology, oder: zwei Tage Geschmack, Kulinarik, Emotion, Begegnung, Austausch in London

Print Friendly, PDF & Email

cooking is first love, then art and then technique.

dieses zitat von hervé this, einem der experten der großartigen tasteology dokumentation, hat sich nachhaltig bei mir eingeprägt. denn genau das bringt es für mich total auf den punkt: auch für mich ist essen und kochen pure liebe – denn es berührt mich mit allen sinnen. und so berührte mich auch dieses wochenende, dass ich vor kurzem in london verbringen durfte, um gemeinsam mit erika von AEG, heiko von fischer appelt und acht wunderbaren bloggern und gleichgesinnten das pre-screening von tasteology zu genießen. oder, um das ganze kurz zusammenzufassen: WOW – that was very big cinema, wie der londoner sagen würde!

tasteology trickytine AEG London

verschiedene experten wurden zum thema geschmack befragt – und durch jede persönlichkeit floß ganz viel erfahrung, leidenschaft, wissen, witz und meinung in tasteology ein. in den vier episoden sind u.a. zu sehen: lucki maurer, koch und wagyu-rinderzüchter, mark schatzger, u.s. autor, jacques de la merde, die unter ihrem pseudonym billiges tankstellenfood auf instagram super fancy als top class food inszeniert, hervé this, französischer lebensmitteltechniker, der mich ein wenig an daniel düsentrieb in einer versuchsküche erinnerte und jozef youssef, starkoch, der den abend in london mit vier fantastischen gängen begleitete. (mädels & jungs: der kann nicht nur gut kochen, sondern sieht auch noch SO aus…manchmal wirft der liebe gott halt sehr verschwenderisch mit talent, kreativität und attraktivität um sich. unverschämtheit!)

tasteology teilt sich auf in vier episoden:

  • SOURCE – die ursprünglichkeit, die quelle, woher kommt unser essen, was wächst in meinem umfeld? (dazu der erste gang von jozef: gegrillte pilze, „versteinerter“ maniok, pumpernickel und pilzboden – zudem hatte ich vor dem servieren den duft von nassem waldboden in der nase, und der tisch versank im trockeneisnebel. abgefahrene sache!) / © foto: AEG

tasteology trickytine AEG London

  • CHILL – wie lagere ich meine lebensmittel am besten? wie vermeide ich es, lebensmittel zu verschwenden oder gar wegzuwerfen? was geschieht mit grundnahrungsmitteln während einer gewollten reifung, und wie sind die besten vorraussetzungen dafür? (zweiter gang: 28 tage gereiftes beef mit tartar-bestandteilen zum selbermixen. beim rohen ei habe ich persönlich ja ausgesetzt, da schüttelt’s mich.) / © foto: AEG

tasteology trickytine AEG London

  • HEAT – wie bereite ich meine lebensmittel zu? welche techniken gibt es? welche temperaturen haben welchen einfluss ? (dritter gang: lachs, zubereitet auf vier verschiedene arten – sashimi, sous vide gegart, gedämpft und gebraten) / © foto: AEG

tasteology trickytine AEG London

  • EXPERIENCE – welche emotionen verbinden wir mit essen? wie wichtig sind unsere sinne? schmeckt ein eis von einem weißen teller anders als von einem schwarzen teller? wie richten wir unser essen ideal und ästhetisch ansprechend auf dem teller an? (vierter gang: passionsfrucht und schokoladen ganache, schokoladen und kakao nib crumble, passionsfrucht und aprikosen sorbet. dazu wurde ein würfel mit verschiedenen oberflächen gereicht, von glatt über flauschig über kratzig – diesen sollten wir während dem essen betasten. da passierte tatsächlich was im mund, bei der flauschigen oberfläche fühlte sich das sorbet extrasoft an, bei der kratzigen oberfläche knusperte der crumble gefühlt noch kräftiger. sensationell!) / © foto: AEG

tasteology trickytine AEG London

diese zwei tage waren nicht nur einprägsam und beeindruckend, weil ich das erste mal in london war – da passierte darüber hinaus noch so viel mehr! tasteology als dokumentation ist einfach toll gemacht und hat mir echte gänsehautmomente beschert. ich habe viele liebe menschen und bloggerkollegen wiedergetroffen, und neue kennengelernt – und mit jedem einzelnen hatte ich einen besonderen kontakt und nahm von jedem eine inspiration mit. wir hatten einen sehr schönen, offenen, lustigen austausch und es herrschte durchweg eine leichte und unkomplizierte atmosphäre. zudem war die ganze reise von aeg und heiko im vorfeld, vor ort und im nachgang perfekt, warm und persönlich organisiert. danke dafür, an: erika von AEG, heiko von fischer appelt, und natürlich an: zorra von kochtopf.me, maja von moey’s kitchen, kerstin von my cooking love affair, marta von what should i eat for breakfast today, astrid von arthurs tochter kocht, simone von s-küche, stevan von nutriculinary, uwe von highfoodality und steffen von berliner speisemeisterei. aka: the coolest bloggerreisegruppe ever!

und weil wir echt so eine coole zeit hatten – hier noch einige meiner highlights in i-phone-foto-form. auf instagram findet ihr auch unter dem hashtag tasteology noch weitere, schöne momente!

tasteology trickytine AEG London
© foto 4: kerstin von mycookingloveaffair / © foto 10: zorra von kochtopf.me / © foto 16: heiko von fischer appelt

und hier die links zu den vier tasteology episoden, mit meiner persönlichen empfehlung: macht euch einen schönen wein auf, legt die beine hoch, lasst euch voll hineinfallen und genießt mit allen sinnen!

und hier noch ein paar mehr links, zu london:

  • übernachtet haben wir im coolen andaz hotel in der liverpool street
  • samstags sind wir natürlich über das legendäre londoner foodmekka borough market geschlendert. besonders beeindruckt hat mich das vielfältige käseangebot sowie die umtriebige stimmung. ein muss für jeden foodie!
  • zum lunch waren wir im elliot’s, ein wirkliches kleinod auf dem borough market, mit köstlichen und ganz frisch zubereiteten speisen und einer großartigen getränkeauswahl. top!
  • wer sonntags ganz früh aufsteht und durch london spaziert, wird mit den magischsten momenten beschenkt! unter anderem lief ich durch den komplett menschenleeren leadenhall market, was wohl absoluten seltenheitswert hat (das ist nicht nur eine traumhafte passage, dort wurden auch die szenen der winkelgasse für harry potter gedreht. und das trickytinsche stand sonntags um 07:52 uhr mitten drin, und hatte keine blassen schimmer, auf welch heiligem potter boden sie dort wandelte! dreimal schwarzer kater!)
  • wunderschön ist natürlich auch der spaziergang und ausblick an der themse entlang, und dann der gang über die tower bridge. we call it a klassiker!

tasteology trickytine AEG London

da ich ja eingangs mit einem schönen zitat begonnen habe, möchte ich auch mit einem solchen meinen post beenden. nämlich mit dieser message, die mir in riesen lettern in den straßen londons entgegenschmettert kam. TAKE COURAGE. ok london! will do! promised!

so, nun habt ihr hoffentlich alle riesige lust auf tasteology und reisehunger auf london bekommen – the trickytine would find that very delightful! ♥

un besito, oder wie der engländer sagen würde: take care & cheers!
eure trickytine

*zu dieser reise und dem event wurde ich von AEG eingeladen. dafür meinen herzlichen dank!

p.s. während meiner londonreise habe ich euch per snapchat mitgenommen – wer also mag, kann mich dort gerne adden und einen blick hinter die – oft lustigen und manchmal leicht verpeilten – tricky kulissen werfen. und mit dem hashtag #trickytravel findet ihr auf instagram noch mehr fotos meiner kulinarischen reisen.

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen