Advents-relaunchte Nussmakronen, gefüllt mit Salzkaramell und Espressoganache

Advents-relaunchte Nussmakronen, gefüllt mit Salzkaramell und Espressoganache

 

nuss makronen salzkaramell espresso ganache (10)

so ihr lieben, heute ist freitag, der 28. november, und in zwei tagen ist der erste advent 2014. harte fakten, i know! aber es kommt noch härter!

  • trickytine hat noch keinen adventskranz in der wohnung stehen (selbiges gilt für weihnachtsdeko)
  • trickytine hat noch keinen glühwein getrunken
  • trickytine hat noch kein einziges plätzchen gebacken bzw. gegessen
  • trickytine hat noch kein geschenk für nichten, neffen, patenkind gekauft
  • trickytine hat noch kein weihnachtsmenü ausgetüftelt
  • trickytine hat noch keinen einzigen vernünftigen weihnachtlichen blogpost fertig. nix. nada.
  • (trickytine redet in der dritten person von sich selbst. ein lothar matthäus wäre stolz auf sie! aber das mal nur so als randnotiz.)

nuss makronen salzkaramell espressoganache trickytine (13)

tja, und weil ich entschieden habe, dass die gutzle meiner mama eh am besten schmecken, muss ich gar nicht gestresst selber welche backen. weihnachtsdeko erschlägt mich eh, wo ich gerade gehe und stehe, da tut ein wenig cleane normalität in unserer wohnung nur gut. der einkauf für das weihnachtsessen wird einfach unter den geschwistern aufgeteilt (ansonsten kann man das bisschen, was man vielleicht essen wollte, auch trinken *hicks*). und adventliche blogposts….da war doch was im letzten jahr, als ich noch gar keinen eigenen blog hatte, aber einen gastbeitrag für den adventskalender der zauberhaften michéle von lililotta gestalten durfte….und weil diese nussmakronen mit dem salzkaramellkern und der espressoganache BUMMM gemacht haben im mund, teile ich sie heute einfach nochmal mit euch, na wie findet ihr das?

nuss makronen salzkaramell espresso ganache (9)Rezept für adventliche Nussmakronen

nussmakronen
200 g haselnüsse, fein gemahlen
3 eiweiß (gr. M)
170 g puderzucker
30 g dunkler kakao
3 EL feiner backzucker
1 prise salz
zimt und kardamom gemahlen

salzkaramell (nach einem rezept der wunderbaren linda von call me cupcake)
100 g feiner zucker
150 ml sahne
85 g butter
fleur de sel

espresso ganache
100 g gute dunkle schokolade
100 g sahne
1 TL instant espresso

die nussmakronen

  1. eiweiße mit dem salz in der küchenmaschine oder dem handmixer aufrühren. sobald die masse anfängt, aufzuschäumen, langsam den zucker einrieseln lassen, dabei immer weiterrühren und so lange schlagen, bis die masse spitzen zieht und schön glänzt
  2. haselnüsse in eine schüssel sieben, genauso den puderzucker und den kakao, und mit zimt und kardamom vermischen. diesen mix nach und nach unter den eischnee heben
  3. teig in eine spritztülle geben und runde kleine makronen auf eine macaronsmatte auf auf ein backblech mit backpapier ausgelegt spritzen
  4. die makronen etwa 20 minuten bei zimmertemperatur antrocknen lassen und dann bei 150 grad umluft im backofen ca. 15 minuten backen

das salzkaramell

  1. zucker in einem hohen topf bei mittlerer hitze zum schmelzen bringen, den topf dabei nicht bewegen! sobald der zucker anfängt zu schmelzen und eine schöne goldene farbe bekommt, den topf einige male schwenken. hitze abstellen und topf dann so lange schwenken, bis sich der komplette zucker aufgelöst hat. sahne in einem separaten topf erhitzen
  2. die butter in kleinen stücken zu dem geschmolzenen zucker geben (ACHTUNG: das ist sehr heiß & die masse brodelt ordentlich!). fleur de sel hinzugeben, alles gut verrühren und den karamell wieder auf eine kleine flamme stellen
  3. nun die erwärmte sahne langsam zum karamell geben (das brodelt und zischt wieder ordentlich) und gut verrühren. einige minuten auf kleiner flamme köcheln lassen und dann abschalten. den karamell etwas auskühlen lassen und in sterile gläser abfüllen. der salzkaramell bekommt im kühlschrank einen schöne, feste konsistenz. für einen zartschmelzenden genuss den karamell etwa eine stunde vor verzehr aus dem kühlschrank nehmen

die espresso ganache

  1. sahne mit dem espresso aufkochen
  2. schokolade fein hacken und in die heiße sahne geben. einige minuten stehen lassen, bis sich die schokolade vollständig aufgelöst hat. dann vorsichtig umrühren.
  3. die ganache über nacht in den kühlschrank stellen, dann hat sie die ideale konsistenz und lässt sich wunderbar auf die makronenhälften spritzen
  4. eine makrone nehmen, mittig etwas salzkaramell setzen und vorsichtig darum die ganache aufspritzen, dann die zweite makronenhälfte aufsetzen

nuss makronen salzkaramell espressoganache trickytine (1)

nuss makronen salzkaramell espressoganache trickytine (11)nuss makronen salzkaramell espresso ganache (3)

wenn man sich das bild so anschaut, könnte man fast meinen, die freche makrone ganz vorne streckt einem ihre süße salzkaramellzunge raus! tz tz tz, das muss mit sofortiger vernaschung geahndet werden! da-kenn-ich-nix!

happy friday ♥ eure trickytine

p.s. letztes jahr war ich irgendwie ein wenig flotter, was meine festliche adventsstimmung anging, und habe sogar ein makrönchen arrangschement gebastelt! ich denke, ein baldiger besuch auf dem weihnachtsmarkt beim glühweindealer meines vertrauens wird helfen, mich relativ schnell auf weihnachtsmood 2014 zu bringen! seid ihr denn schon voll weihnachtlich unterwegs?

nuss makronen salzkaramell espresso ganache (12)

 

 

das könnte dir auch gefallen

18 kommentare

Trickytine 28. Juni 2017 - 17:19

wie toll liebe nadia 🙂 das freut mich total!

viele liebe grüße,
deine trickytine

Reply
Nadia Ammann- Hilpert 28. Juni 2017 - 16:19

Ich musste die Füllungen Heute unbedingt testen�
Einfach der Hammer,danke für die tollen Rezepte!

Reply
Trickytine 19. Dezember 2015 - 10:47

liebe angela,

herzlichen dank für deine schönen zeilen! toll, dass dir die makronen so gut schmecken – es geht halt nix über gutes nussgebäck, gell? 🙂 natürlich darfst du sie auf deinem blog zeigen, ich freue mich sehr darüber!

viele adventsgrüße & alles liebe!
deine trickytine

Reply
Angela Schaefer 16. Dezember 2015 - 17:46

U N G L A U B L I C H lecker!!!!
Auch ohne Füllung. Die werde ich bestimmt immer wieder machen!
Danke für das tolle Rezept!
Darf ich es in meinem Blog verwenden?
Liebe Grüße
Angela Schaefer

Reply
Advent, Advent ein Lichtlein brennt - Teil 2 unserer Blog Lieblinge für die Weihnachtszeit - Herr & Frau Hue 8. Dezember 2015 - 17:38

[…] Das Rezept ihrer Nussmakronen findet ihr hier: Advents Nussmakronen […]

Reply
Chèvre Culinaire 11. Februar 2015 - 13:25

Echt mal, diese kleinen Rampensau-Makrönchen sollten sich ein bisschen in den Hintergrund verkrümeln 😉 Aber dafür sind sie einfach zu zauberhaft – deshalb übe ich mich lieber in Selbstbeherrschung und setze sie auf die LIste für den nächsten Einkauf <3

Reply
Trickytine 11. Februar 2015 - 13:04

…ein grund mehr, nach den offiziellen ladenöffnungszeiten der supermärkte KEINE foodblogs mehr anzuschauen, das endet bei mir auch oft mit schlimmsten visionen und gelüsten auf hochkalorisches…

liebe anne,

diese nussmakrönchen machen selbst mich immer noch schwach, ich darf mir den post selber nicht so oft anschauen 🙂 aber ich habe auch total gesunde vegane süppchen im angebot, oder einen karottenkuchen!

auf jeden fall freut mich dein besuch und deine super liebe nachricht total, und ich hoffe, du wagst es noch ganz oft, bei mir reinzuschauen! (ich sag dem makrönchen auch, es soll sich weniger exponiert in den vordergrund drängen)

viele grüße!
deine christine

Reply
Chèvre Culinaire 10. Februar 2015 - 21:14

Da stöbere ich mich mal wieder ganz unbedarft durch meine liebsten Blogs und stolpere wieder einmal über deine Nussmakrönchen. Schande! Jetzt möchte ich Salzkaramell – und Espressoganache. Wo bekomme ich um 21.15 Uhr jetzt die Zutaten her? Mensch Tine, du Verführerin aller Süßschnäbel 😉
Hab‘ einen wunderbaren Abend. Alles Liebe, Anne

Reply
Trickytine 21. Dezember 2014 - 14:38

Anna-Katharina Glüer <3 das ist eine kleine styropor pyramide, die ich mit schwarzem feinen papier eingeschlagen darauf die makronen mit etwas flüssiger schokolade befestigt habe.

liebe adventsgrüße!

Reply
Anna-Katharina Glüer 13. Dezember 2014 - 13:13

P.S. Was ist das eigentlich für eine coole Pyramide, die du mit den Makronen dekoriert hast? Das sieht so klasse aus!!

Reply
Anna-Katharina Glüer 13. Dezember 2014 - 13:12

Trickytine Danke dir, liebe Trickytine! Ich versuche es heute nochmal und werde nicht direkt die ganze Menge der Trockenzutaten zugeben. *rotwerd* danke nochmal für dein Lob 🙂

Viele liebe Grüße
Anna <3

Reply
Trickytine 11. Dezember 2014 - 9:02

liebe anna, meine makronenmasse war von der konsistenz her so, dass ich sie gut aufspritzen konnte, und sie wunderbar verlief….zu zäh war sie an sich nicht! evtl. waren meine eier etwas größer, so dass die masse etwas feuchter war. deine makronen sahen auf jeden fall herrlich aus, und dein kuchen erst! WOW!

viele liebe grüße!
deine trickytine

Reply
Anna-Katharina Glüer 10. Dezember 2014 - 21:30

Liebe Trickytine, dein BUMMmakronen habe ich ja letztens schon nachgebacken, habe aber vergessen, dir eine Frage zu stellen. Muss die Makronenmasse sehr zäh sein, sodass sie sich echt schwer aufspritzen lässt oder sollte das eigentlich anders sein? Ich hatte zum Teil kleine „Nasen“ oben auf meinen Makronen, weil die Masse so fest war, bei dir sehen sie aber alle so schön glatt aus. Ich hoffe auf Erleuchtung durch dich 😉
Liebe Grüße aus meiner unadventlichen Wohnung 😉
Anna

P.S. Alle, die bisher die Makronen verkosten durften waren RESTLOS begeistert!

Reply
Trickytine 2. Dezember 2014 - 13:37

klingt nach einem SPITZEN-programm, mein lieber tobi! ich könnte mir irgendwie vorstellen, dass bei eurem entspannten geschenke anrühren in der küche reichlich kaltgetränke verzehrt werden, oder? herrlich, so muss das sein! genießt die zeit in eurem tempo und mit viel freude!

Reply
brag & butter 1. Dezember 2014 - 11:40

Aha! Schon in den Anfängen (also quasi vor dem eigenen Start) schon diese superschöne Bildsprache. Ich kann ja gar nicht weggucken (und warum sollte ich auch?). Weihnachten entstressen steht auch hier dieses Jahr dick auf dem Programm. Geschenke werden selbst gemacht (ich hab ne Küche – wozu Ellenbogentraining in der City?!). Schöne Adventszeit, liebe Tine!

Reply
Chocomande 28. November 2014 - 20:30

Jaa, genau. Das ist der Plan. Wenn man die Plätzchen aber subito alle aufessen muss (weil sie so gut schmecken oder weil sie sonst „schlecht“ werden), verschiebe ich DAS Rezept wohl auf ein Wochenende, an dem Besuch kommt 😉 Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude! Für dich würde das bedeuten: Gut zwei Stunden gen Norden 😉

Reply
Trickytine 28. November 2014 - 19:21

merci meine lieben, das freut mich wahnsinnig!
happy macarons-besitos!

Reply
Trickytine 28. November 2014 - 19:20

mmhhh…..also DU, liebe nina, backst also am wochenende? plätzchen? und diese salzkaramell-macarons?! WO genau darf ich nochmal hinkommen?

🙂

viel freude & genuss & happy baking!
deine trickytine

Reply
Trickytine 28. November 2014 - 19:18

meine liebe jessi! irgendwie nehme ich dieses jahr vermehrt war, dass so viele ihre advents-to-do-listen abarbeiten, anstatt einfach mal locker zu lassen und eben nicht alles so anscheinend perfekt weihnachtlich arrangiert zu haben. von daher ist das doch prima, dass du das ganze weihnachtsspektakel auch nicht so bier-ernst nimmst, und trotzdem deine freude haben wirst – davon bin ich überzeugt!

bis ganz bald meine liebe!
deine tine

Reply
Our Food Stories 28. November 2014 - 15:20

hammer bilder!!! sieht unglaublich lecker aus!!! <3

Reply
Our Food Stories 28. November 2014 - 15:20

hammer bilder!!! sieht unglaublich lecker aus!!! <3

Reply
Chocomande 28. November 2014 - 10:31

Genau – genau – genau – genau – genau – genau – das dachte ich beim Lesen deiner Weihnachtsfakten … Oh man. Da meine Mutter sich aber auf meine Weihnachtsplätzchen „verlässt“, muss ich mich mit Backen langsam sputen. Am Wochenende geht’s deshalb los und deine Haselnussmakronen mit Salzbutterkaramell stehen schon mal auf der Liste 🙂 Vielen Dank für das schöne Rezept. Ich wünsche dir ein weihnachtlich-entspanntes Wochenende (mit Glühwein ;-))!

Nina

Reply
Chocomande 28. November 2014 - 10:31

Genau – genau – genau – genau – genau – genau – das dachte ich beim Lesen deiner Weihnachtsfakten … Oh man. Da meine Mutter sich aber auf meine Weihnachtsplätzchen „verlässt“, muss ich mich mit Backen langsam sputen. Am Wochenende geht’s deshalb los und deine Haselnussmakronen mit Salzbutterkaramell stehen schon mal auf der Liste 🙂 Vielen Dank für das schöne Rezept. Ich wünsche dir ein weihnachtlich-entspanntes Wochenende (mit Glühwein ;-))!

Nina

Reply
Jessica Watkins 28. November 2014 - 10:09

Deine harten Fakten treffen 1:1 auf mich zu. Alle! Und es ist mir egal. Nächste Woche fang ich mal an, nach und nach alles zu backen und zu basteln. Vorausgesetzt, ich bin irgendwann zu Hause. Weihnachtsdeko werde ich mir, bis auf den obligatorischen Weihnachtsbaum, dieses Jahr einfach sparen. Wie gesagt, ich bin ja eh nie daheim und wenn dann in der Küche…

Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende.

Süße Grüße,
Jessi

Reply

Kommentar verfassen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen