hummus burger trickytine

Pfannen-Pita-Brote mit Veggie Frikadellen im Oriental-Style

[dieser beitrag enthält werbung]

ab und an im jahr, da lege ich mal eine fleischfreie zeit ein. und vor längerer zeit habe ich das ausgerechnet im sommer gemacht. schlechte – sehr schlechte entscheidung! denn: wir waren ständig zum grillen eingeladen, und mir dufteten da die herrlichsten steaks und grillwürstchen entgegen. ich hatte mir damals ein einziges mal ein vegetarisches sojawürstchen im bioladen besorgt, das da ziemlich weiß und unsexy neben all dem köstlichen grillgut lag. ein biss in das traurig-blasse sojading reichte mir aus, und ich legte an dem abend einen meat-cheat-day ein. und das thema veggie bbq – im sinne von fleischersatzprodukten – war für mich damit erstmal erledigt.

bis ich vor kurzem von rügenwalder mühle eine email erhielt. ob ich lust hätte, ihre veggie grillprodukte zu testen. und ja, ich habe lange überlegt, ob ich das will – und habe sie natürlich vorab probiert. mit dem ergebnis: sie sind wirklich gut! heute gibt es also einen post mit dem eigentlich in der foodszene so verpöhnten „C“ wort. „C“ wie „convenience“. gibt es bei mir vergleichsweise echt selten…wobei: wenn ich es genau betrache, gibt es vielleicht doch mehrere „C“-momente in meinem leben, als mir eigentlich lieb ist. ab und an gibt es zum beispiel fertigen blätterteig oder maultaschen in tricky’s kühlschrank (maultaschen aber NUR, wenn der eingefrorene vorrat von mama weg ist!). der einkauf beim metzger fällt für mich genauso in die sparte „convenience“ shopping, denn die bratwurst kommt ja auch nicht nur einfach so aus dem schwein gepurzelt, sondern das fleisch wird dafür mit allerlei hilfsmitteln, gewürzen und zusatzstoffen in die pelle gepresst, damit es schmeckt und gut aussieht. und wer von uns wurstet schon jeden tag selbst und weiß genau, was da alles so drin ist?

VEGGIE FRIKADELLEN. SCHMECKT DAS?

auf jeden fall hat es mich wirklich interessiert, ob sich in den letzten jahren etwas getan hat, in der weiterentwicklung von vegetarischen fleischalternativen – und ich spreche wirklich von fleischalternativen, die annähernd so aussehen, so schmecken, sich so anfühlen wie burger, würstchen oder eine frikadelle. klar kann man auch veggie burger aus bohnen oder linsen machen. aber die schmecken dann halt auch nach bohne und linse. genauso wie eine falaffel nach kichererbse. ich wollte erfahren, wie eine veggie frikadelle schmeckt, und habe mich auf das experiment eingelassen.

meine vision war: ich wollte ganz viele aromen einfließen lassen! gewürze! frische kräuter! orientalische einflüsse! frisches brot! eine feine schärfe! ja, ich hatte da so einige ideen. und gebündelt sah die fleisch…. äh veggiegewordene vision dann SO aus.

pfannen pita brot veggie frikadelle avocado hummus trickytine

Rezept für gefüllte Pita-Brote

für die pita brote (4 stück)

125 ml lauwarmes wasser
150 g dinkelmehl, typ 630
1 TL gestrichen, zucker
1/2 TL gestrichen, salz
2 TL olivenöl
3 g trockenhefe (1/2 tütchen)
+ etwas dinkelmehl zum auswellen
etwas olivenöl zum bestreichen der teiglinge

orientalisch eingelegte veggie frikadellen

4 rügenwalder veggie frikadellen, halbiert
10 EL olivenöl
1 TL ras el hanout (orientalische gewürzmischung)
4 lorbeerblätter
4 stängel thymian
4 stängel rosmarin
1/2 TL fleur de sel
zitronenzesten von einer halben biozitrone

joghurtsauce mit harissa und feta

200 g griechischer Joghurt
1 TL harissa (scharfe pfefferschotenpaste)
70 g fetakäse, klein gehackt
2 EL olivenöl
fleur de sel, frischer zitronenabrieb

avocado hummus

1 glas bio kichererbsen (220 g abtropfgewicht)
1 hass avocado, essreif
2 EL olivenöl
1 knoblauchzehe
1/2 biozitrone, saft und abrieb
1/2 TL fleur de sel
1 TL tahini (sesampaste)
1/2 TL ahornsirup
evtl. etwas wasser, sollte das hummus zu dick sein

gurken-minz-salat mit granatapfelkernen

1 minigurke
1 handvoll frische minze & glatte petersilie
1/2 kleiner granatapfel, davon die kerne
dressing: olivenöl, ahornsirup, apfelessig, fleur de sel, pfeffer

die pita-brote

  1. alle zutaten in eine schüssel geben und rasch von hand oder mit dem knethaken des handrührgeräts zu einem glatten teig verarbeiten – sollte der teig noch zu feucht sein, etwas mehr mehl einarbeiten. wenn er bröselt, etwas wasser zugeben
  2. die schüssel abdecken, und den teig an einem warmen ort 30 minuten gehen lassen
  3. das restliche mehl auf einer sauberen unterlage ausstreuen, den teig darauf geben und kräftig durchkneten
  4. zu einer langen wurst formen und in 4 gleichgroße stücke aufteilen, diese zu kugeln formen, mit der handinnenfläche plattdrücken und auf ein bemehltes blech legen – nochmals abgedeckt 10 minuten gehen lassen
  5. die oberfläche der teiglinge mit etwas olivenöl bestreichen
  6. eine pfanne dünn mit olivenöl auspinseln, sehr heiß werden lassen, und den teigling in die Pfanne geben
  7. ca. 2-3 minuten unter aufsicht goldbraun backen, dann umdrehen und auch die andere seite backen
  8. sobald das pitabrot fertig ist, aus der pfanne nehmen und in eine schüssel geben, mit einem feuchten tuch abdecken – so bleiben die brote schön weich

die veggie-frikadellen

  1. die frikadellen halbieren
  2. das olivenöl mit dem fleur de sel und dem ras el hanout verrühren
  3. die kräuter hinzugeben, dann die frikadellen einlegen und gut 4 stunden ziehen lassen, ab und zu wenden
  4. nach der marinierzeit, die frikadellen aus dem öl nehmen, leicht abtupfen, und auf dem heißen grill je seite ca. 2-3 minuten grillen

die joghurt sauce

  1. den joghurt mit harissa, olivenöl und den gewürzen gründlich verrühren
  2. dann den feta unterheben, abschmecken

das avocado hummus

  1. alle zutaten in einen mixer geben und zu einem glatten hummus verarbeiten, abschmecken
  2. tipp: sollte das hummus nicht ganz frisch zubereitet werden, kann man die avocado auch erst kurz vor dem servieren in das hummus mixen – so wird es nicht braun und behält seine schöne, grüne farbe!

der gurken-minz-salat

  1. gurke waschen und in feine scheiben schneiden, minze abbrausen und blätter abzupfen
  2. granatapfel zerteilen und vorsichtig die kerne auslösen
  3. die zutaten für das dressing verrühren und abschmecken

anrichten:

  1. pitabrote aufschneiden und evtl. nochmals antoasten bzw. rösten
  2. auf die innenseite großzügig das avocado hummus verteilen
  3. die gegrillten veggie frikadellenhälften einlegen, je pitabrot 2-3 stück
  4. den salat daraufgeben, mit joghurt harissa sauce beträufeln und mit etwas schwarzen sesam bestreuen

orientalischer veggie pita burger trickytine

„WIR ESSEN MEHR FLEISCH ALS UNS GUT TUT.“

rügenwalder geschäftsführer godo röben erklärt seine vision und seinen neuen kurs wie folgt: „da wächst eine generation heran, die anders denkt und handelt und nicht mehr wie selbstverständlich wurst kaufen wird – auch wenn sie ihnen eigentlich schmeckt.“ oder: „in ein paar jahren werden die leute sagen: hättest du das nicht gemacht, wäre die marke kaputtgegangen.“ und: „wir sind die erste und letzte generation, die jeden tag fleisch isst.“

er scheint mit diesem paradebeispiel an change management alles richtig gemacht zu haben. vier der zehn meistverkauften produkte von rügenwalder sind bereits vegetarisch. 30 prozent vom umsatz sollten vegetarische produkte in fünf jahren ausmachen, 25 prozent sind es bereits nach dem ersten jahr der markteinführung. 100 neue mitarbeiter sollen rein für die produktion der veggieprodukte eingestellt werden, eine stätte zur produktion des vegetarischen sortiments ist im bau.

zur entwicklung der veggie produkte – welche 3 jahre benötigte – fragte röben die unterstützung des vegetarierbunds an. auch greenpeace und PETA sind im kontakt mit rügenwalder, um die entwicklung der veggie produkte zu begleiten und sich auszutauschen. PETA zum beispiel freut die entwicklung, die bei den ehemals reinen fleischproduzenten gerade stattfindet. „wir begrüßen alle schritte, die zu einer tierfreien ernährung führen“, heißt es. durch die produkte werde verbrauchern der weg zu einer vegetarischen lebensweise erleichtert. “

the secret of change is to focus all of your energy, not on fighting the old, but on building the new.

un besito!
eure trickytine ♥

p.s. im rügenwalder veggie foodtruck haben wir auf dem a summer’s tale festival übrigens ganz viele vegetarische pita burger gegrillt und gebrutzelt. schaut rein!

DIESER BEITRAG IST IN FREUNDLICHER ZUSAMMENARBEIT MIT RÜGENWALDER MÜHLE ENTSTANDEN. VIELEN DANK FÜR DIE ANGENEHME UND PARTNERSCHAFTLICHE KOOPERATION!

0 kommentar

Trickytine 15. August 2016 - 11:19

meine liebe marlene – du hast sowas von die richtige frühstückseinstellung! my girl!!! 🙂 <3

un besito & schön, dass du da warst!
deine trickytine

Reply
Marlene Foller 14. August 2016 - 10:29

Könnt ich so jetzt zum Frühstück essen 🙂 Sieht wahnsinnig toll aus! Hab einen schönen Sonntag! Liebste Grüße, Marlene

Reply
Trickytine 11. August 2016 - 21:58

hallo liebe nessa,

tausend dank für deine schönen zeilen! und ja: die pitataschen sind quasi die kleinen schwestern des pfannenbrotes 🙂 es geht halt nichts über ein schönes, warmes, frisches brot!

und auch deine gedanken zu den fleischersatzprodukten kann ich absolut nachvollziehen. ich habe mich oft mit vegetarieren und veganern unterhalten, und viele könnten niemals solche „nachbauten“ probieren oder essen. einfach, weil sie die bewusste entscheidung gefällt haben, auf fleisch zu verzichten. und manche mögen es einfach auch nicht. andere wiederum mögen fleisch an sich, haben aber moralische aspekte, und sind vielleicht dankbar um solche ersatzprodukte. ich denke, jeder darf das ganz für sich entscheiden, da gibt es keine fixe regeln.

auf jeden fall wird dir das rezept auch mit köstlichen falafeln schmecken – davon bin ich überzeugt 🙂

ganz herzliche grüße <3
deine trickytine

Reply
Nessa Vivien 11. August 2016 - 21:40

Hallo liebes Tinchen,
die Kreation an sich finde ich großartig – bis auf diese Fleischersatz-Frikadellen. Ich bin seit über dreißig Jahren Vegetarier, mag dieses Zeug bis heute nicht. Mir ist ein ehrlicher Gemüse- oder Getreidebratling da allemal lieber, auch wenn ich selbst die sehr sehr selten esse. Ich habe mich sehr bewusst dafür entschieden, auf Fleisch zu verzichten und kann mir absolut nicht mehr vorstellen Fleisch zu essen, wozu brauche ich da etwas, das aussieht oder schmeckt wie Fleisch?! Leider ist die Ansicht, Vegetarier essen Tofu-Würstchen oder -Schnitzel, sehr weit verbreitet und die Existenz von immer mehr derartiger Produkte hilft nicht gerade, dieses Bild gerade zu rücken. Hinzu kommt, dass ich derartig hochverarbeitete Lebensmittel auch eher meide. :-\ Ich ernähre mich mit Sicherheit auch nicht übermäßig gesund, ich LIEBE Pasta und Pizza, orientalische und indische Küche, aber ich bereite bis auf die Nudeln an sich lieber alles selbst zu oder gehe irgendwo anständig essen. 🙂

Dein Rezept werde ich aber mal nachbauen, allerdings mit Falafel gefüllt. 🙂 Der Teig von Deinen Pitataschen kommt mir arg bekannt vor. 😉 Der Teig für Deine großartigen Dinkelfladen aus der Pfanne ist sehr ähnlich bzw. identisch, oder? 😉 insofern können die Pitataschen nur ebenfalls großartig sein! Die Fladenbrote habe ich, seit Du das Rezept veröffentlicht hast, schon mehrfach gebacken, gerade erst letzte Woche wieder. Vielen Dank dafür an dieser Stelle. 🙂

Viele liebe Grüße
Nessa

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen