passionsfrucht maracuja limetten curd trickytine

Passionsfrucht Curd & die wahnsinnig köstliche, aber leider absurd unfotogene Madame Pavlova

Print Friendly, PDF & Email

der plan lautete wie folgt: es sollte mal wieder pavlova geben – diese fluffig-leichte-baiserköstlichkeit, getoppt von frischer sahnecreme und früchten. und weil es derzeit eine so schöne exotische fruchtauswahl gibt, wanderten herrlich duftende passionsfrüchte, ananas, kiwis, eine mango und limetten in den einkaufskorb. und eine kokosnuss. ja, die madame pavlova sollte ein exotisch-erotisches upgrade erhalten!

zu dem süßen und zarten baiser passt tippitoppi ein feinsäuerliches curd, und so bereitete ich einen tag vorher nach meinem basisrezept ein tolles passionsfruchtcurd zu, mit limettensaft. ihr wisst ja eh schon längst, dass ich alle curds dieser welt heiß und innig liebe! diese textur! diese cremigkeit! die süße! die säure! ja, der curd, der ist ist in unsere welt gekommen, um uns glücklich zu machen!

passionsfrucht maracuja limetten curd trickytine

passionsfrucht maracuja limetten curd trickytine

leider war madame pavlova etwas zickig, und riss in der abkühlzeit quer durch. die sahnecreme für die füllung wurde nicht wie gewünscht fest, und nachdem ich sie mit reichlich obst und kokos belegt hatte, sackte alles einen stock tiefer. irgendwie scheinen die pavlova und das trickytinsche ein zwiespältiges karma zu haben, denn das passierte uns ja schon öfter, ich erinnere hier nochmals an die story mit ihrem frühlingslover mr. rhubarb…

schlussendlich stand ich laut lachend vor einem wirklich grotesk aussehenden baiserunfall, und überlegte mir, was ich nun mit diesem ding machen würde. sie landete dann erstmal in der zickenfreien diva-zone – dem kühlschrank -, und nach einer stunde stellte ich fest, dass sie nach wie vor völlig unfotogen geblieben war. am liebsten hätte ich zum anschnitt gerne die komplette küche abgedunkelt, aber ich wollte sie nicht noch mehr verunsichern. also wurde die madame aufgetischt, mit einem schlag curd serviert – und was soll ich sagen….sie war umwerfend köstlich! süß, leicht, fluffig, cremig…und in der kombination mit dem passionsfrucht curd unschlagbar lecker! trotzdem habe ich heute leider kein foto für euch, aber natürlich ein rezept. vielleicht habt ihr ja ein besseres pavlova-karma als ich?

passionsfrucht maracuja limetten curd trickytine

Exotische Pavlova mit Passionsfrucht Curd

für ein kleines marmeladenglas passionsfrucht curd

75 ml limettensaft (wer es nicht so bitter mag, verwendet einfach zitronensaft)
1 passionsfrucht, fruchtfleisch ausgelöffelt
3 eigelb (eiweiß aufheben & kaltstellen – für die pavlova diva)
100 g zucker
75 g weiche butter

für die exotisch-erotische PAVLOVA diva (aka baiserzicke)

4 eiweiß
200 g feiner zucker
2,5 esslöffel speisestärke
2 teelöffel zitronensaft
1 becher sahne
1 becher créme fraiche
2 päckchen bourbon-vanillezucker
zum anrichten: exotische früchte (ananas, mango, kiwi, kokosrapseln)
1 glas passionsfrucht curd

  1. frisch gepressten limettensaft, das ausgelöffelte fruchtfleisch der passionsfrucht und zucker in einem topf kurz aufkochen lassen
  2. eigelbe verrühren, die aufgekochte zitrusflüssigkeit zum verrührten ei geben und angleichen
  3. eimasse dann zurück in den topf geben und nun mit gefühl bei kleiner hitze und stetigem rühren sanft aufkochen
  4. achtet einfach darauf, stets gründlich auf ganz kleiner flamme zu rühren…zuerst schäumt es auf, hier immer kräftig weiterrühren. die masse darf NICHT kochen, sonst stockt das ei…also rühren, rühren, rühren…wenn es zu heiß wird, den topf kurz von der hitze nehmen
  5. wenn die masse schön angezogen hat, perfekt dicklich und hellgelb geworden ist und etwa die konsistenz von einer vanillesauce hat – was eine gute weile dauert, also bitte ausdauer beim aufschlagen – die weiche butter hinzugeben und alles nochmals gut mit dem schneebesen verrühren
  6. das curd leicht auskühlen lassen, und dann in ein ausgekochtes glas abfüllen. es hat die ideale konsistenz, wenn es dickflüssig vom löffel tropft – es dickt abgekühlt auch noch nach. (wer ganz sicher gehen mag, kann das curd auch über dem wasserbad herstellen – bei mir klappt es auf der miniflamme aber immer perfekt!) 
  7. heizt den backofen auf 150 grad ober/unterhitze vor
  8. schlagt das eiweiß zu schnee. sobald es die ersten spitzen formt, lasst nach und nach den zucker einrieseln, dann einige minuten weiterschlagen, bis die masse weiss, glänzend und dicklich wird
  9. gebt dann die stärke und den zitronensaft zu, und rührt das kurz unter
  10. diese masse auf ein mit backpapier ausgelegtes blech verteilen, und einen schönen eischneeberg formen. lasst innen eine kuhle, da kommt nachher die sahnecreme sowie die früchte rein
  11. gebt die pavlova in den backofen, dreht auf 120 grad runter, und lasst sie für etwa 70 – 80 minuten im ofen. sie sollte aussen eine schöne und knusprige hülle haben und innen fluffig weich sein
  12. lasst sie nach der backzeit im offenen backofen vollständig auskühlen 
  13. schlagt sahne mit vanillezucker steif, und vermischt dazu 1 becher creme fraiche. sahnecreme in die kuhle der pavlova geben, mit exotischen und kleingeschnittenen früchten verzieren und mit einigen löffeln passionsfrucht beträufeln. voilà!

passionsfrucht maracuja limetten curd trickytine

total undivenhafte besitos!
eure trickytine

p.s. die pavlova und ich, wir werden an unserer baiserbeziehung arbeiten, das haben wir uns versprochen – denn im tiefsten inneren mögen wir uns nämlich sehr gerne! madame p. hauchte mir hoheitsvoll etwas von „paartherapie“ und „gemeinsamen körperübungen vor dem backvorgang, um einen tieferen einblick in unsere tiefste kuchenleidenschaft zu erlangen“ zu. naja, das geht mir doch bisschen zu weit – aber ich kann euch versichern: the pavlova will be bäck to trickyhausen! ob se will, oder net. die olle zicke.

p.p.s. gott sei dank gibt es den total bodenständigen, gelingsicheren und leckeren curd. you made my day! ♥

0 kommentar

Trickytine 4. Februar 2016 - 18:14

aaahh….uuuund? wie ist deine madame pavlova geworden? und ich hoffe, bei dir war sie weniger zickig gelaunt? 😉

die ganzen kleinen kerne haben im curd übrigens einen tauchgang gemacht, und sich gemeinschaftlich am glasboden versammelt – deshalb siehst du sie nicht. ich habe sie aber alle drin gelassen, weil ich das entkernen zu fisselig fand und sie mich nicht wirklich gestört haben.

kann man denn deine pavlova auf dem blog sehen?

un besito! <3
deine trickytine

Reply
Die Glücklichmacherei 25. Januar 2016 - 17:38

ha! bei mir gibts heut auch pavlova. mit passionsfrucht. naja – #greatmindsthinkalike
passionsfrucht curd ist ja mal ne ansage, meine liebe. aber sag – hast du den püriert? oder passiert? ich seh gar keine kerne mehr..

Reply
Trickytine 5. Januar 2016 - 17:22

wie recht du doch hast, sarah! und die gute laune, die ist eh am wichtigsten beim backen – egal, ob die pavlova nun fotogen ist oder nicht 🙂 hauptsache, sie schmeckt!

viele liebe grüße von deiner trickytine!

Reply
Sarah Honsálek 5. Januar 2016 - 12:13

Haha! Ja, leider läuft nicht immer alles wie geplant. Aber man darf dabei einfach nicht die gute Laune verlieren… 🙂

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen