WordPress database error: [Duplicate column name 'last_locked_at']
ALTER TABLE tt_tm_tasks ADD last_locked_at BIGINT DEFAULT 0 AFTER time_created

Kartoffelbrot knusprig und köstlich direkt aus der Cocotte - trickytine
cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

Kartoffelbrot knusprig und köstlich direkt aus der Cocotte

Print Friendly, PDF & Email

frisches brot kommt direkt aus dem kulinarischen himmel der food wonne.

es geht doch nichts über ofenwarmes brot. dieser verheißungsvolle duft! diese röstfarbene kruste! das knackig knirschend geräusch beim anschneiden! die weiche, von poren zerklüftete krume!

ja ihr lest schon – ich liebe brot über alles!

backe dir dein eigenes tolles brot – im topf!

mittlerweile fast schon ein no brainer in der foodszene: das topfbrot. es gibt zuhauf rezepte im netz, und das zurecht. denn in einem gusseisernen topf entstehen glutheiße temperaturen im ofen, die dem brot eine fantastische kruste verleihen. so ein topfbrot kann durchaus mit einem holzofenbrot mithalten, wie ich finde.

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

Rezept für Kartoffelbrot aus der Cocotte

für eine cocotte* mit 30 cm durchmesser

für den vorteig:

300 g weizenmehl typ 550
150 g vollkorndinkelmehl
300 g wasser lauwarm (38°C)
3/4 TL trockenhefe
knapp 3/4 TL feines Salz

für den endgültigen teig:

900 g weizenmehl (ich habe typ 550 und 1050 gemischt)
150 g vollkorndinkelmehl
400 g wasser lauwarm (38°C)
600 g gekochte kartoffeln (mit schale gekocht, anschließend geschält und mit einer gabel zerdrückt)
gute 2 TL trockenhefe
30 g salz
& der gesamte vorteig

  1. am vorabend für den vorteig mehle, trockenhefe, salz und wasser in einer großen schüssel verrühren und gut verkneten
  2. zugedeckt 1 stunde bei zimmertemperatur gehen lassen, dann für 12 bis maximal 24 stunden in den kühlschrank geben
  3. am backtag den vorteig rechtzeitig aus dem kühlschrank nehmen, so dass er zimmertemperatur bekommt
  4. dann die mehle, trockenhefe und gekochte kartoffeln in die schüssel der küchenmaschine geben
  5. vorteig mit dem lauwarmen wasser verrühren und in die mehlmischung hinzufügen
  6. alles 4 minuten auf kleiner stufe 1,5 verkneten
  7. dann salz hinzugeben und 6-8 minuten auf stufe 2 fertigkneten (bei der menge an teig braucht ihr da eine ordentlich kräftige küchenmaschine!)
  8. teig zugedeckt 60 minuten bei raumtemperatur gehen lassen
  9. nach der gehzeit, den teig falten – dabei wird er auf einer bemehlten unterlage vorsichtig zu einem quadrat gezogen, und dann die ecken zur mitte hin einschlagen, ähnlich wie einen briefumschlag
  10. dann nimmt man eine große schüssel, kleidet diese mit einem küchentuch aus, bestreut es großzügig mit mehl und gibt den teig mit der naht nach unten hinein, und schlägt das küchentuch darüber. nochmals 60 minuten zugedeckt bei zimmertemperatur gehen lassen.
  11. nach 30 minuten gehzeit, monsieur cocotte inkl. deckel auf die unterste stufe des backofens geben, und volle pulle auf 260 grad erhitzen
  12. nach weiteren 30 minuten, wenn der teig fertig gegangen ist und die temperatur im ofen erreicht ist, die hände mit ausreichend hitzeschutz einpacken, und den topf aus dem ofen nehmen (wie heiß dieser ist, muss ich sicher nicht separat erwähnen – also OBACHT!!!)
  13. den fertig gegangenen teigling kopfüber in den topf plumpsen lassen, so dass die naht wieder oben ist – dann reisst das brot so hübsch ein -, den deckel aufsetzen und für 30 minuten zurück in den glutofen damit
  14. nach 30 minuten backzeit, den deckel abnehmen, und weitere 15 minuten ohne deckel knusprig braun fertig backen
  15. das kartoffelbrot aus dem ofen und dem topf nehmen und auf einem rost vollständig auskühlen lassen

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

brot aus der cocotte ist ein echter food no brainer.

das rezept und die vorgehensweise habe ich übrigens von drei lieben bloggerkolleginnen übernommen  – vielen dank für die schönen und leckeren inspirationen!

der duft, der mir entgegenströmte, als ich das brot aus dem ofen nahm, war unbeschreiblich verführerisch und köstlich. dieses brot erfüllte…nein – übererfüllte jedes kriterium, dass ich mir von einem brot wünsche: es hatte eine perfekte knusprige kruste, eine durchgängig lockere krume. einen tollen, leicht würzigen geschmack und eine wunderbare saftigkeit, durch die kartoffeln. und dieser moment, als ich mein noch leicht lauwarmes brot anschnitt…wie das messer so krachig durch die kruste ging, und die knusprigen krümel wegflogen. leute: so sieht der #highcarbjunkie himmel aus, das sag ich euch! ♥

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

cocotte brot kartoffelbrot no knead bread trickytine

Share your bread!

um die gigantischen maße von der großen cocotte zu befüllen, benötigte ich ordentliche mengen an mehl, kartoffeln, wasser und hefe! (wenn ihr das brot in einer kleineren cocotte zubereiten möchtet, rechnet die mengen einfach runter). über das große brot freuten sich aber meine nachbarn, die direkt ein noch lauwarmes stück überreicht bekamen. die kruste war am nächsten tag zwar nicht mehr so knusprig, das brot kann man aber prima auftoasten, dann schmeckt es auch hervorragend!

es lässt sich auch wunderbar in scheiben schneiden und einfrieren, so habt ihr immer einen tollen brotvorrat im haus. oder ihr macht aus resten des brots einen fantastischen toskanischen brotsalat, inspirationen dazu findet ihr bei der zauberhaften sophie oder good‘ ol uwe!

habt einen wunderbaren sonntag, ihr lieben!
(und esst ein stück leckeres brot, kohlenhydrate machen nämlich echt glücklich!)

un besito, eure trickytine ♥

p.s. hier noch eine kleine momentaufnahme aus meiner küche: während der letzten 15 minuten saß ich völlig fasziniert vor unserem ofen luigi auf dem küchenboden, und starrte hypnotisiert auf das immer knuspriger werdende brot. das ist besser und unterhaltsamer als 2 broke girls im abendprogramm!

http://www.highfoodality.com/rezepte/salate/panzanella-italienischer-brotsalat/

*BEI DEN MIT STERNCHEN GEKENNZEICHNETEN ARTIKEL NEHME ICH AM AMAZON PARTNER PROGRAMM TEIL. WENN IHR ÜBER DIESEN LINK AMAZON BESUCHT UND EINKAUFT, BLEIBEN DIE VERKAUFSPREISE FÜR EUCH DIE GLEICHEN UND ICH BEKOMME EINEN KLEINEN PROVISIONSANTEIL.

 

1 kommentar

Trickytine 26. Oktober 2016 - 12:09

hallo liebe line (aka brotschwester im geiste) 🙂

hey wie schön! das freut mich total, dass dir dieser brotkerl auch so gut geschmeckt hat! hast du die gleiche menge gemacht, oder halbiert? in der ganzen menge ist das nämlich schon fast ein brot-hulk! 🙂

sei ganz lieb gegrüßt & bis auf bald, hoffentlich….
deine tine

Reply
Karoline Hatt 25. Oktober 2016 - 10:42

Liebe Christine :),

habe das Brot gestern in meiner neuen Cocotte nachgebacken und muss sagen: WOW! RICHTIG GUT :-D. So schön feucht, super Kruste und toller Geschmack. Danke für das super Rezept *Daumen hoch* *Klatschen* :-D.

Ganz liebe Grüße und noch einen wunderschönen Urlaub.

Line <3

Reply
Miri U. Sven Schaub 23. September 2016 - 15:18

Trickytine würde dir gerne ein Foto schicken 🙂 gerade aus dem Ofen gekommen, geht aber irgendwie nicht. Ist super geworden 🙂

Reply
Trickytine 23. September 2016 - 14:32

hallo miri!

bisher habe ich das brot immer nur in der cocotte gemacht – dies dürfte aber auch in jedem anderen, ofenfesten topf mit gut schließendem deckel funktionieren. es dürfen dann aber keine plastikteile oder – griffe dran sein, denn wir haben ja glutheiße temperaturen im ofen….

magst du mir mal bescheid geben, wie es geklappt hat? gutes gelingen & lass es dir schmecken!

viele grüße,
deine trickytine

Reply
Miri U. Sven Schaub 22. September 2016 - 13:39

Hallo, ich finde das rezept wirklich super, habe aber leider nicht so einen Topf! Kann ich auch einen gewöhnlichen nehmen? Liebe Grüße

Reply
Trickytine 29. Juli 2015 - 21:50

hallo isa!

ja…warum dieser pott! ich denke, diese art von gusseisernen schmortöpfen sind eine investition ins leben, und können idealerweise noch vererbt werden. am besten, du gehst mal in den fachhandel, und lässt dich beraten. auch bzgl. der größe – ich habe mir überlegt, was und für wieviel personen ich in dem topf zubereiten möchte, und habe den ganz großen topf ausgesucht. der kommt halt immer zum einsatz, wenn hier eine ganz kompanie einfällt, und viel fleisch oder gemüse geschmort werden soll. für den alltag und das kochen kleinerer mengen reicht sicherlich ein kleinerer topf. ich wünsche dir viel spaß beim aussuchen, von deinem schweren jungen 🙂

viele grüße!
trickytine

Reply
Isa Zucker 27. Juli 2015 - 12:16

mahlzeit……warum dieser pott?…ich überlege mir auch so nen schwere jungen ins haus zu holen…bin mir aber unsicher welchen.

Reply
stilettosandsprouts.de 1. Juli 2015 - 16:14

Aaaaahjaaa, ein Blog-Event zum Thema Füße in schönen Schuhen und Essen, sehr sehr gerne! Das wär doch was!! Mir fallen da gleich noch mehr Sachen ein, gell… Hessisch, Äppler ja / nein, hau rein und hau weg, Rotwein, Gin…. ääähh… hatte ich ESSEN erwähnt. Dass mir das hier nicht irgendwie abdriftet, gell! 😉 Oh jaaaa, ischwärdabei! Melde mich oder du dich oder oder….
Meine Liebe, hab einen schönen Tag! Is es bei euch auch so heiß? Bestimmt noch schlimmer im Talkessel von Stuggi… eieieiei… da helfen kühle Getränke!! 😉
Grüße an den Monsieur!
deine Katja <3

Reply
Trickytine 29. Juni 2015 - 22:33

meine guuuuude katja!

so langsam gewöhne ich mich ja an deine zauberhaften besuche und deine so lustigen und herzenswarmen kommentare, gell? magst du nicht zur untermiete hier in trickyhausen einziehen? es gibt auch immer frisches brot aus meinem monsieur cocotte und eiskalte erfrischungsgetränke! des isch eh klar, gell?

also, aber jetzt mal echt: so ein französischer hausfreund hat ja wirklich seine vorteile: er sprischt so ääärlisch mit akzooon und backt mir jederzeit das knusprigste brot aller zeiten! ich glaube, gulasch und coq au vin hat der auch drauf! und der verträgt rotwein, halleluja! hey, eigentlich sollte doch jede frau so ein französisches schwergewicht in ihrer küche beherbergen, oder?

ach, und wegen dem „shoot the feet“ vor dem ofen – da hätte ich ja zu gerne deine hübschen füße mit bestimmt sehr schicken birkies oder flip flops gesehen. evtl. sollten wir mal über einen blogevent zu dem thema nachdenken?! 🙂

auf bald & die liebsten abendgrüße!
deine christine, inkl. dem französischen monsieur 🙂

Reply
Trickytine 28. Juni 2015 - 20:14

liebe gabriele,

wie schön, dass du mit allen sinnen im tricky kopfkino dabei warst! 🙂

herzliche sonntagsgrüße!
deine trickytine

Reply
Trickytine 28. Juni 2015 - 20:13

meine liebe karin,

komm, lass uns eine flasche rotwein aufmachen, gulasch ansetzen, cocotte brot backen <3 das wär´s jetzt!

knusperbrotigehochkohlenhydratische besitos!
deine christine

#wirvier
#vollaufbrot
#undaufgulasch

Reply
stilettosandsprouts.de 28. Juni 2015 - 19:17

Meine liebe Christine,
aaaach Mensch, was machst du mir immer Freude mit deinen Beiträgen Ganz ganz ehrlich, ich warte immer schon, und dann is es jedes Mal ein Knaller. (Um hier mal nur so en bisschen Druck aufzubauen, hahaha!! Neeee, natürlich nicht!!) Aber echt jetzt, so is es! Haach, dein neuer Mitbewoher ist aber auch ein hübscher Kerl. und so französisch, so stark, heiß, er hats drauf – da sach ich ma: Wat willste mehr, oder? Ganz ganz groß finde ich auch das Bild mit der Zigarette und dem Kaffee! haha, suuuper!! Und zu deinem Brot: Das sieht mega lecker aus!! Ich will es auch demnächst mal wagen, oh ja. Hab schon ein Rezept von meiner Freundin bekommen…. ganz bald is es so weit.
Und richtig suuuper ist, wie du dich noch vor dem Ofen fotografiert hast. Da hätt ich mal drauf kommen können, als ich auf meine Quiche gewartet hab… Und und und (toller Stil, gell, haja :-D): Großartige Schuhe! <3
Also meine liebste Christine, hab noch einen wunderbaren Abend!!
Ganz liebe Grüße
Katja

Reply
Lisbeths 28. Juni 2015 - 11:00

Liebe Christine,
ist es nicht einfach nur grandios wenn man im Brothimmel angekommen ist! Ich kaufe kaum noch Brot und backe manchmal zwei am Tag. Die Cocotte ist ein Träumchen und ich liebe meine sehr. Super gerne würde ich mit dir mal mein Lieblingsbrot backen, vor dem Ofen sitzen und Brot gucken, vielleicht ein Gläschen Rotwein dazu;) Und dann, wenn es abgekühlt ist unbedingt dippen mit Olivenöl und meinem geliebten Maldon Salz. Mehr braucht man manchmal nicht um glücklich und satt zu sein. Lieben Dank fürs verlinken! Ich wünsche dir einen wunderbaren Sonntag und immer knuspriges Brot im Haus,

xxx

Karin

#wirvier #vollaufbrot

Reply
Gasy Ta 28. Juni 2015 - 10:58

Vielen Dank für diese herrliche Sonntagmorgengeschichte. Beim lesen fand bei mir regelrechtes Kopfkino statt. Danke dafür!!!

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen