Rote Beete Knödel Pecorino Speck trickytine

Rote Beete Knödel mit Kren, Speck, Pecorino und gebratenen Thymian Boskoop

Print Friendly, PDF & Email

vorab sollten wir mal ein mysterium klären: wie schreibt man das gute deutsche wintergemüse nun? rote bete? oder rote beete? also, der deutsche duden empfiehlt die schreibeweise mit nur einem e. für mich klingt die version mit ee, also beete, irgendwie korrekter.

rote bete knödel pecorino speck trickytine thymian boskoop

ich mach´s mir heute aber mal leicht, denn da mein gericht österreichisch inspiriert ist, nenne ich die gute, vitale winterknolle einfach rote rübe. und schon ist die „e oder ee“ diskussion beendet! jo, do schaut´s her! mein letzter aufenthalt in den schönen bergen österreichs hallt noch nach, und immer, wenn ich dort bin, esse ich mindestens einmal knödel! ich liebe sie einfach, in allen varianten: kaspressknödel. leberknödel. serviettenknödel. in der suppe. als beilage. gebraten. oder als hauptgericht, mit viel guter gebräunter butter. deswegen gibt´s heute bei mir knödel satt! und zwar in einer neuen variante, nämlich mit roter beete!

auf dem stuttgarter markt fand ich tolle, minikleine und gut gelagerte rote biorüben, und der bauer hatte zudem frischen merrettich im angebot. in die einkaufstasche folgten noch eier, rote zwiebeln, fein säuerliche boskoop äpfel, eine traumhafte zitrone und ein köstlicher sardischer pecorino (mit speziellen dank an marco von bauchgold, für die fachmännische einkaufsberatung!). wenn immer ich rote beete verarbeite, verwende ich zusätzlich etwas zitronenabrieb und frische kräuter – das nimmt der knolle das erdige, und verleiht den gerichten eine herrliche frische!

der knödelteig wird ganz klassisch vorbereitet: mit altem weißbrot, lauwarmer milch, gedünsteten zwiebeln und ganzen eiern. in meine variante kamen noch zusätzlich hinein: frisch gekochte rote rüben, geriebener kren, zitronenabrieb.

rote bete knödel pecorino speck trickytine thymian boskoop

zu roter beete passen säuerliche äpfel als komponente ganz wunderbar, und so entschied ich mich zusätzlich für einen echten klassiker unter den alten apfelsorten, den es auch jetzt in den wintermonaten gut gelagert auf den märkten gibt: den boskoop. dieser apfel eignet sich prima zum braten oder anschmoren, da er ein schönes festes fruchtfleisch hat. und in der kombination mit thymian, angebraten mit etwas zucker und fleur de sel in guter butter, macht er das gericht schön rund und harmonisch.

rote bete knödel pecorino speck trickytine thymian boskoop

rote bete knödel pecorino speck trickytine thymian boskoopmenge für etwa 10 mittelgroße knödel

für die knödel:

200 g altes weißbrot oder knödelbrot vom bäcker
300 g rote beete (bei mir war es frische – wenn es schnell gehen soll, geht natürlich auch die vakuumierte vorgekochte)
2 eier größe L
150 ml lauwarme milch
2 kleine rote zwiebeln
frisch geriebener meerrettich / kren
zitronenabrieb von der heiß abgewaschenen biozitrone
salz / pfeffer / muskatnuss
1 EL mehl

für den gebratenen thymian-apfel:

2 mittelgroße säuerliche äpfel (bei mir: boskoop)
einige thymianzweige, frisch
etwas feiner zucker
etwas fleur de sel
butter zum anbraten

zum anrichten:

frisch geriebener kren
ein ordentliches stück butter, gebräunt in der pfanne (optional könnt ihr noch ein paar esslöffel rote beete saft zur butter geben, das intensiviert die farbe der knödel nochmals)
ein kleines stück aromatischer hartkäse (bei mir: sardischer pecorino – es geht auch gut parmesan)
frischer speck, gewürfelt, ausgelassen in einer heißen pfanne (für die vegetarische variante einfach auf den speck verzichten)
etwas frischer thymian

rote beete knödel:

  1. das alte weißbrot in kleine würfel schneiden, in eine schüssel geben, und mit der lauwarmen milch übergießen. etwa 20 minuten stehen lassen.
  2. die roten rüben waschen, und im ganzen im heißen wasser etwa 40 minuten gar kochen (dabei darauf achten, dass die haut unverletzt bleibt, sonst bluten sie beim kochen stark aus)
  3. nach der garzeit die rüben abschütten, etwas auskühlen lassen
  4. und dann – ganz wichtig – einmalhandschuhe überziehen, sonst sehen eure hände aus, als wärt ihr der hauptdarsteller in einem horror-splatter-movie 🙂
  5. die rote beete schälen, und in kleine stücke schneiden
  6. die zwiebeln schälen, in kleine würfel schneiden, und in etwas butter glasig andünsten
  7. rote beete stücke, angedünstete zwiebeln, 2 ganze eier, geriebenen kren (menge nach wunsch und geschmack), zitronenabrieb und 1 EL mehl zum eingeweichten weißbrot geben, und alles gut vermengen. kräftig mit salz, pfeffer und muskat abschmecken und den knödelteig nochmals etwa 10 minuten ziehen lassen
  8. eine großen topf mit wasser aufsetzen und erhitzen. kurz vor dem siedepunkt kräftig salzen. dann die temperatur herunterdrehen, so dass das wasser ganz leise vor sich hin siedet
  9. einen mittelgroßen knödel formen, und einen probeknödel im heißen salzwasser gar ziehen lassen. wenn dieser fest bleibt, ist die masse ideal. sollte er zum zerfallen neigen, einfach noch etwas mehl oder semmelbrösel an den knödelteig geben
  10. die knödel etwa 15 minuten im wasser garziehen lassen, dann vorsichtig herausnehmen und etwas abtropfen lassen

gebratener boskoop mit thymian:

  1. den boskoop gut waschen, mit einem apfelentkerner das gehäuse entfernen, und ihn in etwa 2 cm dicke scheiben schneiden
  2. thymianzweige waschen, und die blättchen abzupfen
  3. einen ordentlichen schlag butter in einer pfanne erhitzen, die apfelscheiben mit etwas feinem zucker, fleur de sel würzen und den thymian darüberstreuen, und in der heißen pfanne von beiden seiten kurz anbraten

anrichten:

  1. den speck würfeln, und in einer kleinen pfanne knusprig auslassen
  2. einen ordentlichen schlag butter in einer pfanne bräunen, und die rote beete knödel darin schwenken
  3. die scheiben vom warmen thymian-boskoop auf einem teller anrichten
  4. die in butter geschwenkten knödel darauf setzen
  5. den ausgelassen speck darüber geben
  6. etwas frischen kren über die knödel reiben
  7. frisch geriebenen pecorino über die knödel geben
  8. mit der restlichen ausgelassenen butter beträufeln und mit frischem thymian servieren

TIPP von meinem leser matthias: da der knödel im kochwasser ausblutet, hat er den rote bete knödel als serviettenknödel zubereitet. dafür die knödelmasse in eine klarsichtfolie rollen, alufolie aussenrum, und dann im simmernden kochwasser 20-25 min ziehen lassen. tolle idee & danke für deine nachricht, matthias!

rote bete knödel pecorino speck trickytine thymian boskoop

gemeinsam mit den wunderbaren blogs krautkopf von susann und yannic sowie liz & jewels alias lisa und julia kreieren wir dieses wochenende ein menü rund um die farbschöne winterknolle – und dies ist das heutige hautpgericht zum thema „rote beete“. warum wir dieses menü kreiert haben? beim diesjährigen german food blogs award wurden krautkopf auf platz 1, liz & jewels auf platz 2 und trickytine auf platz 3 in der kategorie „innovation & herzblut“ als sieger gekürt. es ist mir eine große freude und ehre, mit diesen vier fantastischen und kreativen bloggern auf dem siegertreppchen zu stehen!

„herzblut“: das bewegt, motiviert, begleitet und verbindet uns fünf auf unseren blogs, und bei krautkopf und liz&jewels wird jedes tröpfchen ihres herzbluts durch ihre bilder, ihre rezepte und ihre unverwechselbarkeit sicht- und spürbar. und die „innovation“, ja die möchten wir euch mit diesem rote-beete-menü und vielen weiteren ideen auf unseren blogs vermitteln und in eure küchen transportieren! schön, dass ihr uns so treu und liebevoll dabei begleitet! ♥

rote beete menü von krautkopf, liz & jewels und trickytine:

vorspeise von krautkopfrote beete salat mit linsensprossen

krautkopf rote bete german food blog award innovation herzblut menü

hauptspeise von trickytine: rote beete knödel mit kren, speck, pecorino und gebratenen boskoop

rote bete beete knödel kren pecorino thmyian apfel boskoop

dessert von liz & jewels: erscheint morgen als süße überraschung – enjoy!

mit den liebsten-rote-rüben-grüßen! ♥ eure trickytine

 

 

 

 

13 kommentare

Trickytine 17. März 2015 - 11:11

hahahaaa! schreibweise: schnurz! DAS gefällt mir 🙂 hauptsache, es schmeckt, gell! danke für deinen lustigen und schönen kommentar!

liebe grüße,
trickytine

Reply
Trickytine 17. März 2015 - 11:10

hallo mathias,

wie schön, dann bist du also auch großer rote beete fan! diese tolle knolle ist so vielseitig und gesund, und macht mit ihre wunderschönen farbe einfach freude!

sonnige grüße,
trickytine

Reply
Mathias Guthmann 16. März 2015 - 13:37

Hallo Tine,

wunderbar. Ich liebe die Rote Beete, und hab auf meinem Blog auch ein Rezept, das Gemüse ist so vielseitig,

viele Grüße,

Mathias Guthmann

Reply
Chrissy Ihrs 16. März 2015 - 8:59

hmmm Rote Beete! (Schreibweise mir schnurz) habe ich letzte Woche auch mal wieder gekauft, soll ein carpaccio bei mir werden. Deine Knödel sehen super lecker aus und die Fotos sind der Wahnsinn!!!

Liebe Grüße

Reply
Trickytine 15. März 2015 - 20:25

wie schön, das freut mich sehr, liebe stephanie!

Reply
Trickytine 15. März 2015 - 20:25

#betendäääär

liebe karin, das beete-wochenende war wirklich toll, eine schöne idee von julia! mir geht es übrigens wie dir, die beete war mir auch jahrelang sehr suspekt. aber: wir üben und lernen ja alle jederzeit dazu, gell!

den schönsten sonntag auch für dich und euch!
xxx deine christine

p.s. deinen gruß richte ich zu gerne aus <3 bevor wir heute angefangen haben zu kochen, wollte mama erstmal ein sektchen trinken. wie war das noch mit dem apfel und dem stamm? 🙂

Reply
Stephanie Dölker 15. März 2015 - 19:55

mhmmmm wird getestet !

Reply
Lisbeths 15. März 2015 - 18:10

Hach***** ich finde es Beetendääääääär! 😉 Da habt ihr eine flotte Serie gekocht und gebacken. Ganz toll. Rote Beete und ich sind nur ganz selten gute Freunde, wenn es hauchdünn zubereitet wird. Aber, ich übe und ich lerne. Den schönsten Sonntag und ganz lieben Gruß an deinen heutigen Sonntags Chef 😉

xx

Karin

Reply
Trickytine 15. März 2015 - 17:18

ihr zwei – das freut mich super, dass ihr auch knödel-fans seid! ihr bekommt einen extra-big-tricky-nachschlag, großes knödel-ehrenwort! <3

Reply
Our Food Stories 15. März 2015 - 14:29

die sehen phänomenal aus!! bitte zwei große portionen zu uns <3

Reply
Krautkopf 14. März 2015 - 19:23

Wir LIEBEN Knödel!! Vielen Dank für dieses tolle Rezept, dass wir schnellstens ausprobieren werden!!! Liebe Grüße, Susann & Yannic

Reply
Trickytine 14. März 2015 - 15:03

hah! na wenn ich mit roten rüben so einen hübschen fang machen kann, dann gibt´s ab sofort viel öfter beete! <3 sonnig-liebe grüße an dich, madame tam tam!

Reply
MarieOla 14. März 2015 - 14:13

Mein Gott! Mit der roten Rübe kriegst du mich immer geködert! Köstlich schaut’s aus … Ich habe hunger!

Reply

hinterlass ein kommentar

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

das könnte dir auch gefallen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. akzeptieren weiterlesen